Straßen der Römer | Sehenswürdigkeiten | Ausflugsziele | Urlaub Eifel
Römische Wasserleitung bei Nettersheim, © Eifel Tourismus GmbH/D. Ketz

Straßen der Römer

Antike Sehenswürdigkeiten in der Eifel

Im Jahr 54 vor Christus unterwarf Caesar die Kelten, die die Eifel bewohnten, römischer Herrschaft. Fortan kultivierten die Römer die Region und gründeten Straßensiedlungen, große Gutshöfe und bauten die berühmte Wasserleitung aus der Eifel nach Köln.

Die Spuren der römischen Epoche kann man in der Eifel heute noch an vielen Orten entdecken.
Die "Straßen der Römer" verbinden diese antiken Sehenswürdigkeiten miteinander. Insgesamt umfassen die Straßen der Römer rund 100 Stationen. Neben der Eifel sind auch die Regionen Hunsrück, Mosel-Saar, das Saarland und die Luxemburger Mosel Teil der Straßen der Römer.

Nähere Informationen zur Straßen der Römer und den antiken Sehenswürdigkeiten in der Eifel erhalten Sie auch auf der Internetseite der Straßen der Römer

Vergangenheit neu erleben:
Machen Sie sich Ihr ganz eigenes Bild von der Vergangenheit: Mit der kostenlosen ARGO-App können Sie viele Stationen der "Straßen der Römer" vor Ort über Augmented Reality in ihrer ursprünglichen Größe und in 360°-Darstellung betrachten. Zum Download der kostenlosen ARGO-App

mehr lesen

Inhalte teilen:

Römische Stationen in der Eifel

Bitte akzeptieren Sie den Einsatz aller Cookies, um den Inhalt dieser Seite sehen zu können.

Alle Cookies Freigeben
Katzenberg mit Römerwarte, © Vulkanpark, Kappest

Vulkanparkstation Katzenberg mit Römerwarte

Mayen

Hier beschützten einst römische Soldaten ein vormodernes Industrierevier, das dem Eifel-Vulkanismus seinen Reichtum verdankte: Auf dem Katzenberg stand die größte spätrömische Höhenbefestigung in der Eifel und Hunsrück. Sie wurde in der unruhigen Zeit um 300 nach Christus errichtet, als der römische Limes zerstört worden war…

Weitere Infos
Weihedenkmal, © Felsenland Südeifel Tourismus GmbH, AC Krebs

Römisches Weihedenkmal

Ernzen

Ein Geschenk für den Schutz– und Fruchtbarkeitsgott Intarabus auf dem Ferschweiler Plateau, einem magischen Ort voller Relikte aus uralten Zeiten.

.

Weitere Infos
Tumuls & Stelengrab, © Kappest/Vulkanregion Laacher See

Römischer Grabtumulus & Nischengrabmal

Nickenich

Dies sind Denkmäler für römische Kelten. Oder keltische Römer? Sie lebten im vormodernen Industrierevier der Osteifel, waren reich und grüßen Sie.

Weitere Infos
Erlöserkirche mit Munterley, © Touristik GmbH Gerolsteiner Land

Villa Sarabodis

Gerolstein

Ein römischer Gutshof mit kleinem Museum direkt neben einer prachtvollen evangelischen Kirche. Drei gute Gründe für einen Ausflug in die Vulkaneifel!.

Weitere Infos
Römer Niederkyll

Hubertus Kapelle - Stadtkyll/Niederkyll

Stadtkyll

Spätgotisches Kleinod mit alten Wandermalereien, Nothelferkreuz und einem vorwitzigen Römerkopf.


.

Weitere Infos
Archäologischer Parcours Bitburg - Römermauer, © Tourist-Information Bitburger Land
Informationen zur Barrierefreiheit

Römisches Kastell und Archäologischer Parcours

Route: Parkplatz "Grünser See" bis Parkplatz "Grünser See"
Schwierigkeitsgrad: leicht
familienfreundlich, Rundtour

Weitere Infos
Theaterstiftung, © TI Bitburger Land

Archäologischer Parcours Bitburg

Route: Parkplatz gegenüber der Tourist-Information Bitburger Land, Römermauer in Bitburg bis Parkplatz gegenüber der Tourist-Information Bitburger Land, Römermauer in Bitburg
Schwierigkeitsgrad: leicht
barrierefrei, familienfreundlich, Rundtour

Weitere Infos
Pützlöscher, © Deutsch-Luxemburgische Tourist-Information

Römisches Kupferbergwerk (Pützlöcher)

Kordel

Nördlich von Butzweiler finden Sie die sogenannten "Pützlöcher" am Premiumwanderweg Römerpfad. Neun tiefe Schächte bilden Relikte einer einer von der Antike bis zur Neuzeit reichenden Erz- und Steingewinnung. Heute lassen sich die Pützlöcher dank des ortsansässigen Heimatvereins wieder auf Anfrage besichtigen…

Weitere Infos
Kastell Icorigium

Icorigium - ehemaliges römisches Kastell

Jünkerath

Reste einer Straßensiedlung mit Kastell: Hier pulsierte einst reger Verkehr zwischen den Metropolen. An der Agrippastrasse, die von Köln nach Trier quer durch die Eifel führte lag das ehemalige römische Kastell Icorigium.

Weitere Infos
Vulkanparkstation Mayener Grubenfeld, Felswand, © Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH, D. Ketz

Vulkanparkstation Grubenfeld

Mayen

Vor rund 200. 000 Jahren führten heftige Bewegungen im Grundgebirge dazu, dass Magma aus der Tiefe aufsteigen konnte. Explosive Fontänen schleuderten Lava in die Luft. Aus dem Bellerberg-Vulkan flossen drei Lavaströme. Diese Basaltlava ist die Grundlage für den Steinbruch des Mayener Grubenfeldes…

Weitere Infos