Kreuzberg Saffig

Kreuzberg Saffig

Saffig

Bis heute führen Prozessionen in der österlichen Bußzeit hinauf, vorbei an den "Sieben Schmerzen Mariens". Gestiftet wurden die etwa drei Meter hohen Tuffbildstöcke von einem Saffiger Ehepaar im Jahre 1804. Auf dem Gipfel steht eine nur an der Rückwand teilweise geschlossene Halle, die auf vier dorischen Säulen mit hohem Sockel ruht. Der aus gräflicher Zeit stammende Bau wird von einem Dach in Form einer flachen Schieferhaube bedeckt. In früherer Zeit war das Gewölbe bemalt. Bis in die 1950er Jahre befand sich das heute im Altarraum der neuen Pfarrkirche hängende barocke Kruzifix hier oben.

Weitere Informationen: https://www.pfarreiengemeinschaft-plaidt.de/kreuzwege-zum-hochkreuz/hochkreuz-saffig/

So gelengen Sie zum Kreuzberg:
Bassenheimer Straße (hinter Ortsschild Weg hoch), 56648 Saffig


Folgende Wander- und Spazierwege führen am Kreuzberg vorbei:

 

mehr lesen

Inhalte teilen:

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember
    Montag
    00:00 - 23:59 Uhr

    Dienstag
    00:00 - 23:59 Uhr

    Mittwoch
    00:00 - 23:59 Uhr

    Donnerstag
    00:00 - 23:59 Uhr

    Freitag
    00:00 - 23:59 Uhr

    Samstag
    00:00 - 23:59 Uhr

    Sonntag
    00:00 - 23:59 Uhr

immer frei zugänglich

Ort

Saffig

Kontakt

Kreuzberg Saffig
Bassenheimer Sraße
56648 Saffig

Karte öffnen

Bitte akzeptieren Sie den Einsatz aller Cookies, um den Inhalt dieser Seite sehen zu können.

Alle Cookies Freigeben

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Erntekreuz Maria Laach, © Baumann Fotografie

Parkplatz Erntekreuz

Start der 280 km langen "Deutschen Vulkanstraße", die gezielt zu den 39 Highlights in der Welt der Eifelvulkane führt. Kaum vorstellbar, was sich vor knapp 13.000 Jahren hier abspielte. In der sanfthügeligen Landschaft platzt plötzlich das Dach eines Vulkanherdes auf, der sich unter der Erde gebildet hatte. Eine gewaltige Explosion erschüttert die Umgebung, verursacht durch den unterirdischen Kontakt von heißen Gasen und Grundwasser. Riesige Mengen Asche und Bims schleudert der Vulkan heraus.