Manderscheider Burgen

Manderscheid

Inhalte teilen:

Nicht immer ging es in Manderscheid so friedlich zu wie heute. Ober- und Niederburg, nur einen Steinwurf weit voneinander entfernt, standen sich viele Jahre feindlich gegenüber. Hier trafen die Herrschaftsbereiche des Kurfürsten von Trier und der Manderscheider Grafen aufeinander. Nur das enge Liesertal teilt die beiden Burgen voneinander und schafft so ein einzigartiges Ensemble von Natur und Kultur.

Die Niederburg, 1173 erstmals urkundlich erwähnt, war lange im Besitz des Manderscheider Grafengeschlechts. Heute ist sie im Besitz des Eifelvereins.

Getreu dem Motto "Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte" dürfen Sie sich heute über beide Burgen freuen. Hier gibt es Mittelalter zum Anfassen! Vor allem beim jährlich stattfindenden großen "Historischen Burgenfest" am letzten Augustwochenende.
Beim Historischen Burgenfest können Sie den Kampf der Löwenritter, Gaukler und mittelalterliches Handwerk live erleben.

Die Wanderwege Manderscheider Burgenstieg, Grafschaft-Pfad, Eifelsteig und Lieserpfad lassen sich sehr gut mit einem Besuch der Burgen kombinieren.

Oberburg- und Niederburg sind zugänglich.

Oberburg:
Ganzjährig geöffnet, Eintritt frei

Niederburg:
Die Niederburg Manderscheid ist wegen der Corona-Krise auf unbestimmte Zeit geschlossen.

Ostern-31. Oktober 2020
10.30-17.00 Uhr geöffnet
Dienstag Ruhetag

Eintrittspreise:

Kinder bis 3 Jahre: frei
Kinder ab 4 Jahre: 1,50 EUR
Erwachsene: 3,00 EUR
Erwachsene mit Gästekarte: 2,50 EUR

Führungen:

Kinder bis 20 Personen: 80,00 Euro
jeder weitere Person 4,30 Euro

Erwachsene bis 20 Personen: 100,00 Euro
jede weitere Person 5,00 Euro

Stand: 02.04.2020

 

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    Die Oberburg ist ganzjährig frei zugänglich. Eintritt frei.

    Die Niederburg Manderscheid ist wegen der Corona-Krise auf unbestimmte Zeit geschlossen!


    Niederburg:
    Ostern - 31. Oktober
    geöffnet von 10.30 – 17.00 Uhr
    dienstags Ruhetag

    Winteröffnungszeiten:
    siehe besonderer Aushang
    Bei Schnee und Eis bleibt die Niederburg geschlossen!

Ort

Manderscheid

Kontakt

Manderscheider Burgen
Niedermanderscheider Straße
54531 Manderscheid
Telefon: (0049)6572 737

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Maischquelle, © GesundLand Vulkaneifel

Maischquelle

Die Maischquelle ist eine sogenannte Schichtquelle. Solche Quellaustritte findet man überall dort, wo vergleichsweise junge vulkanische Lockerablagerungen den alten Gesteinen aus dem Erdzeitalter des Devons aufliegen. Die zu Lehm verwitterten Grauwacken und Schiefer haben wasserstauende Eigenschaften. Diese hindern das in den porösen vulkanischen Ablagerungen versickernde Niederschlagswasser am weiteren Eindringen und lassen es an der Auflagerungsfläche wieder zu Tage treten. An der Maischquelle ist dieser Vorgang besonders gut zu erkennen: am Übergang der dunklen vulkanischen Ablagerungen zu den helleren Gesteinen des Untergrundes tropft das Wasser aus der Wand. Während der Versickerung wird das Wasser gefiltert. Je mächtiger die vulkanischen Ablagerungen, desto sauberer das austretende Quellwasser. Leider sind sie an der Maischquelle nicht mächtig genug, um heute geltende Trinkwasseranforderungen zu erfüllen.

Schalkenmehren mit  Maar Luftaufmnahme, © GesundLand Vulkaneifel/D. Ketz

Schalkenmehrener Maar

Direkt am gleichnamigen Ort liegt das Schalkenmehrener Maar. Mit einer Fläche von mehr als 21 Fußballfeldern, ist es das größte der drei Dauner Eifelaugen. Ursprünglich war es ein Doppelmaar. Es ist ein freiliegendes Maar, was fast ebenerdig umwandert werden kann. Zum Teil  findet man eine moorige Landschaft vor. Das Ufer ist teils von Schilf umrandet. Schwimmen, Boot fahren und Surfen sind erlaubt. Es verfügt über einen Badebereich. Ein Babybecken mit Sonnenschutz, ein eingezäuntes Kinderbecken, ein Sprungbrett und eine Wasserrutsche stehen für den ausgiebigen Badespaß zur Verfügung.  Stand 26.03.2020