Angeln an der Kyll

Dahlem

Inhalte teilen:

Die Kyll - ein wahres Paradies
für’s Fliegenfischen!
Die Kyll entsteht aus dem Zusammenfluss mehrerer
Quellbäche nahe der belgischen Grenze in der
hohen Eifel. Sie wird im hier beschriebenen Gebiet
zum Kronenburger See aufgestaut, fl ießt weiter bis
Gerolstein und schwenkt dann südwärts zur Mosel.
Unser Angelgebiet ist facett enreich und besitzt
mehrere Schwierigkeitsgrade, vom reinen Wiesenbach
bis zum dichtbewachsenen Fluß. Streckenweise
hat man beim Werfen genug Raum,
an anderen Stellen ist der Kyll-Fliegenfi scher aber
voll gefordert, da hier überhängende Zweige oder
zugewachsene Ufer die Fische „abschirmen“. Mit
entsprechender Rute kommt man aber hier gut
zurecht. Informati onen gibt der Fachmann vor Ort.
Fischarten:
Äsche, Bachforelle, Döbel, Hecht, Weißfi sch
Saison:
Gastangler: 16. März bis 14. Oktober
Strecke:
Das Angelgebiet umfasst eine Flußlänge von 15 km
zwischen Kronenburg, Stadtkyll und Jünkerath,
unterteilt in zwei mit Schildern markierte Lose.
möglich.

"Flyer Angeln" als pdf

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    Angelsaison für Gastangler:
    16. März bis 14. Oktober

Ort

Dahlem

Kontakt

ASV Kronenburg
Neuer Weg 1
53949 Dahlem-Kronenburg
Fax: (0049) 65578393019

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Kurpark Gemünd

Kurpark Gemünd

Zwischen dem Nationalpark-Tor Gemünd und dem Kurhaus führt der Weg in den ebenerdig angelegten Kurpark. Hier haben Besucher die Gelegenheit sich bei bei einem kleinen unbeschwerten Spaziergang die Beine zu vertreten. Zahlreiche Sitzgelegenheiten laden zum Ausruhen und Verweilen ein. Auch befindet sich hier der Ausgangspunkt zu verschiedenen Rundwanderwegen in den angrenzenden Kermeter Hochwald. Im Kneipptretbecken kann man sich die Füße kühlen. Von Mai bis Oktober finden im Musikpavillon sonntags kostenlose Kurkonzerte statt. Im Kurpark befindet sich auch eine Minigolfanlage.

Eisenwanderweg

Eisen-Wanderweg

Der Eisenwanderweg entführt Sie in die Welt des Bergbaus im Urfttal! Beginnen Sie mit der Station 1 direkt am Nationalpark-Tor Gemünd. Immer entlang der Urft erwandern Sie insgesamt acht interessante „Eisen-Stationen“. Für den Rückweg empfehlen wir eine kleine Runde durch den Nationalpark Eifel. Mit einer Variante zwischen den Standorten „Dürener Berg“ und „Maueler Pfad“ ist der Weg bis zur Station 7 auch barrierefrei begehbar. Den Flyer zum Eisenwanderweg erhalten sie im Nationalpark-Tor Gemünd.