Flugplatz Dahlemer Binz

Flugplatz Dahlemer Binz

Dahlem

Inhalte teilen:

Der in der Gemeinde Dahlem gelegene Flugplatz Dahlemer Binz ist Gewerbestandort und Flugsportzentrum. Die Dahlemer Binz ist ein öffentlicher Verkehrslandeplatz und Segelflugplatz in der Eifel-Gemeinde Dahlem, ca. 35 km südwestlich von Euskirchen. Der Flugplatz ist zugelassen für: Motorflugzeuge bis 5700 kg Fluggewicht Motorsegler Der Flugplatz bietet: Start- und Landebahn (30 m breit) mit einer Länge von 1.070 m + 200 m Mehrere Segelflugbahnen (1.070 m und 1.280 m) Moderne Flugplatztechnik, Gleitwinkelbefeuerung (PAPI), Bahnrandbefeuerung und Anflugbefeuerung (Bahn 24), großzüglige Sicherheitsflächen an Bahnenden (200 m) Drehteller- und Sammelhallenplätze, Günstige Gewerbeflächen Zulassung: Motorflugzeuge bis 5,7 t MPWDie Start- und Landebahn ist asphaltiert und weist bei 30 m Breite eine Länge von 1.070 m + 200 m auf. Drei Segelflugbahnen für Winden- und Flugzeugschlepp dienen dem Segelflugsport. Fallschirmabsprung und Ballonaufstiege sind möglich. Neben dem u.a. modern ausgestatteten Tower, Dreh- und Sammelhallenplätzen, Tankstation für alle Flugbetriebsstoffe, Gleitwinkelbefeuerung (PAPI), kann der Platz seit dem Jahre 2004 mit einer - Bahnrandbefeuerung und Anflugsbefeuerung (24) sowie - mit großzügigen befestigten Sicherheitsflächen (200 m) aufwarten.

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    Sommer:

    1. April - 31. Oktober 09:00 - 20:30 (max. SS)
    Auf Anfrage (O/R): 07:00 - 09:00; 20:30 - SS + 30
    NVFR, PPR SS -20:00

    Winter:

    grundsätzlich PPR
    1. November - 31. März 09:00 - SS
    Auf Anfrage (O/R): 07:00 - 09:00; SS - SS + 30
    NVFR, PPR SS - 20:00

Ort

Dahlem

Kontakt

Flugplatz Dahlemer Binz
Dahlemer Binz 57
53949 Dahlem
Telefon: (0049) 2447 95550

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Brücke über die Kyll, © Gemeinde Dahlem

Angeln an der Kyll

Die Kyll - ein wahres Paradies für’s Fliegenfischen! Die Kyll entsteht aus dem Zusammenfluss mehrerer Quellbäche nahe der belgischen Grenze in der hohen Eifel. Sie wird im hier beschriebenen Gebiet zum Kronenburger See aufgestaut, fließt weiter bis Gerolstein und schwenkt dann südwärts zur Mosel. Unser Angelgebiet ist facett enreich und besitzt mehrere Schwierigkeitsgrade, vom reinen Wiesenbach bis zum dichtbewachsenen Fluß. Streckenweise hat man beim Werfen genug Raum, an anderen Stellen ist der Kyll-Fliegenfi scher aber voll gefordert, da hier überhängende Zweige oder zugewachsene Ufer die Fische „abschirmen“. Mit entsprechender Rute kommt man aber hier gut zurecht. Informati onen gibt der Fachmann vor Ort. Fischarten: Äsche, Bachforelle, Döbel, Hecht, Weißfisch Saison Gastangler: 16. März bis 14. Oktober Strecke: Das Angelgebiet umfasst eine Flußlänge von 15 km zwischen Kronenburg, Stadtkyll und Jünkerath, unterteilt in zwei mit Schildern markierte Lose.