Maare Eifel: Die drei Dauner Maare, © GesundLand Vulkaneifel - D. Ketz

Natur

Naturerlebnisse in der Eifel

Inhalte teilen:

Wald Wasser Wildnis

Im Nationalpark Eifel ist die Landschaft reich an Gewässern. Hier werden Flüsse zu großen Seen gestaut, bieten Uferlandschaften, Moor- sowie feuchte Heidelandschaften Flora und Fauna ideale Lebensbedingungen. Darüber hinaus schützt der Nationalpark Eifel den Hainsimsen-Buchenwald, der einst die gesamte Eifel bedeckte.

Feurige Vergangenheit

Gewaltige Vulkanausbrüche und kilometerlange Lavaströme haben das „Gesicht“ der heutigen Vulkaneifel geprägt, deren Maar-Seen auch als die „Augen der Eifel“ bezeichnet werden. Einige dieser Seen laden an heißen Sommertagen zum Sprung ins erfrischende Nass ein.

Naturschätze des Südens

Im Süden der Eifel wechseln sich tief eingeschnittene Täler mit bewaldeten Höhenzügen ab. Im Bitburger Gutland sorgt der fruchtbare Boden jedes Jahr für üppige Getreideernte, im Prümtal fühlt sich sogar der Hopfen wohl. Am Rande des Ferschweiler Plateaus bäumen sich schroffe Felsformationen aus Sandstein auf, die von „Wind und Wasser“ der letzten Jahrmillionen bizarr geformt wurden. Der Naturpark Südeifel beheimatet das größte Orchideen-Vorkommen in ganz Rheinland-Pfalz.