Opferaltar

Bollendorf

Inhalte teilen:


Der sogenannte Opferaltar, auch Druidenstein, Heidenstein oder Bärenstein genannt, oberhalb von Schloss Weilerbach im Bereich der Niederburg ist ein großer Sandsteinblock von ungewöhnlicher Form. Der riesige Stein zeigt die typischen Verwitterungsformen des Luxemburger Sandsteins und liegt auf einem Sockel.


Es gibt keinerlei Belege dafür, dass der Stein von Menschenhand bearbeitet wurde oder tatsächlich als Opferaltar diente. Allein die Größe des Steins macht die Benutzung als Altar unwahrscheinlich. Ebenso spricht das Fehlen von Opferfunden gegen eine solche Verwendung. Es besteht die Möglichkeit, daß der Stein als ein Ort mit besonderer Kraft gegolten hat und daher auch eine gewisse Verehrung erfuhr. 


Die Betonstütze zwischen Unterlage und Stein ist ein Zeugnis der wechselvollen Geschichte. Im Krieg wurde der "Opferaltar" von seinem Sockel geschossen und erst später wieder auf seinen Platz zurückgehoben.


Zu erreichen ist der Opferstein entweder durch einen Zickzack-Fußpfad bergauf vom Diana-Denkmal bei Weilerbach aus oder über die Schotterstraße auf der Hochfläche, kurz vor den Wällen der Niederburg.

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    frei zugänglich

Ort

Bollendorf

Kontakt

Felsenland Südeifel Tourismus GmbH
Neuerburger Straße 6
54669 Bollendorf
Telefon: (0049) 6525 933930
Fax: (0049) 6525 9339329

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn