Druidenstein

Ferschweiler

Inhalte teilen:

Der "Druidenstein" zwischen Bollendorf und Ferschweiler in der Nähe des Diesburger Hofes ist einer von mehreren aufrecht stehenden Sandsteinblöcken, die heute noch auf dem Ferschweiler Plateau zu sehen sind. Solche "Menhire" oder "langen Steine" wurden insbesondere während der Jungsteinzeit (ca. 5500-1800 v. Chr.), der Zeit der ersten sesshaften Bauern, errichtet und dienten möglicherweise kultischen Ritualen. Ob der Druidenstein tatsächlich so alt ist, ist bisher nicht nachgewiesen.

Der große Quader hat eine Höhe von 2,25m, ist 1,60m breit und nur 30 bis 50cm dick. Der Name "Druidenstein" nach den keltischen Priestern dürfte im 19. Jahrhundert im Rahmen der romantischen Keltenverehrung entstanden sein. Mit den Kelten haben diese großen Steine jedoch nichts zu tun. Der zweite Name "Eckstein" weist darauf hin, dass die weithin sichtbaren Monolithe in vergangenen Jahrhunderten als "Landmarken" dienten. Noch heute bezeichnet der Eckstein eine Flurgrenze.

Insider Tipp: Machen Sie eine "Menhir-Wanderung" über das Ferschweiler Plateau: Langenstein, Druidenstein, Fraubillenkreuz und die "namenlosen" Menhire unweit des Fraubillenkreuzes lassen sich gut auf einer Tour verbinden.

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    Jeder Zeit frei zugänglich

Ort

Ferschweiler

Kontakt

Waldsportplatz Bollendorf
54669 Bollendorf

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn