Maifeld-Radwanderweg - Radtouren Eifel - Eifel Tourismus GmbH
Maifeld-Radweg: Münstermaifeld ist bereits von Weitem zu sehen, © VG Maifeld/A. Schweitzer
  • Strecke: 18,9 km
  • Dauer: 02:00 h
  • Schwierigkeit: leicht

Maifeld-Radwanderweg

Mayen

Inhalte teilen:

Entspannte Radtour über das Nettetal

Die Radtour verläuft auf den Trassen der stillgelegten Eisenbahn zwischen den Orten Münstermaifeld, Polch, Ochtendung und Mayen. Am Knotenpunkt Polch führt der Weg entweder weiter nach Ochtendung (10 km) oder nach Münstermaifeld (10 km).

Es ist schon lange her, dass auf dieser Strecke in der Eifel die Dampflokomotiven schnaubten, heute ist die stillgelegte Bahntrasse ein Paradies für Radfahrer. Nahezu ebenerdig verläuft der Maifeld-Radwanderweg zwischen Rhein und Mosel, da können auch die Kinder ihre Räder rollen lassen. Der Blick schweift über die Weiten des Maifelds (während der Rapsblüte Ende April/Anfang Mai radelt man durch ein goldgelbes Blütenmeer) und auf die Vulkane, die in einer Zeit entstanden, als es in der Eifel noch kräftig krachte und brodelte. Die Kinder fordern mehr Abenteuer als schöne Ausblicke: Über dem Nettetal wird ein etwa 40 Meter hoher Natursteinviadukt befahren und dann heißt es auch schon Licht anschalten, denn die Tour führt nun durch zwei Tunnel.   
Zahlreiche Rast- und Aussichtspunkte entlang des Radweges bieten reichlich Möglichkeiten, die mitgebrachten Köstlichkeiten zu verspeisen.
Auf dem Abschnitt Richtung Münstermaifeld erzählen verschiedene Skulpturen am Wegesrand vom ehemaligen Bergbau in der Region. Währen die Eltern noch die Skulpturen vor Augen haben, freuen sich die Kinder schon auf den Wasserspielplatz in Mertloch, wo sie ausgiebig buddeln und matschen können.
Ein kleiner Abstecher durch das historische Städtchen Münstermaifeld lohnt sich – ein kleines Eis für alle ist noch drin, bevor die Räder wieder rollen.

Tipp:
In Naunheim, nur wenige Meter vom Radweg entfernt, befindet sich der Bauer Heinrich, der je nach Jahreszeit frischen Spargel, aber auch Erdbeeren und andere regionale Produkte anbietet.

mehr lesen

Markierung der Tour:

  • Radwege Eifel: Wegmarkierung Maifeld-Radweg
gpx: maifeld-radwanderweg-mayen-polch-muenstermaifeld

Ergebnisse filtern:

Highlights auf der Strecke

Bauer Heinrich

Schild Hofverkauf, © VG Maifeld

Landwirtschaftlicher Familienbetrieb, der neben Getreide, Raps und Zuckerrüben seit vielen Jahren eigenen Spargel, Erdbeeren (auch zum Selbstpflücken) und Kartoffeln anbaut und direkt ab Hof vermarktet.

Spargelfest am 1. Sonntag im Mai (in Kooperation mit Vereinen)

Eigene Produkte: Erdbeeren, Spargel, Kartoffeln

zugekaufte Produkte: Eier, Zwiebeln

 

Details ansehen

Erlebnismuseum Münstermaifeld

Hausansicht

Die Vergangenheit verliert ihren Zauber nie. Für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die eintauchen wollen in die Geheimnisse des Alltags der letzten hundert Jahre, sind die gesammelten Schätze von Wilhelm Kirchesch ein absolutes Aha-Erlebnis.
Auf seine Privatinitiative hin entstand an insgesamt drei Standorten ein Erlebnismuseum, das alle Facetten des Lebens im Maifeld beleuchtet - des Lebens im 19. und frühen 20. Jahrhundert.

Mehr als 20.000 Exponate warten in zwanzig authentisch eingerichteten Räumen auf große und kleine Menschen, die ins Staunen kommen angesichts der ersten Niveacremedosen, Bonbonnieren, altertümlich anmutender Crüwell-Tabakwerbung oder Frisörsalon-Interieurs.

In der alten Propstei sind originalgetreu Werkstätten und Läden eingerichtet, wie sie noch in uralten Filmen auftauchen: Ein Damenhutladen oder ein erstes Elektrogeschäft, ein Sämereiladen, ein Kolonialwarenladen, ein Schreibwarengeschäft oder eine Malerwerkstatt. Eine Schulklasse kündet von der unerbittlichen Strenge des Unterrichts, eine Ausstellung zum Thema Gebirgsjäger und ein Schützenraum entführen in eine exotisch wirkende und doch so nahe martialische Vergangenheit. In einem einstigen Ladenlokal sind Drogerie mit Dunkelkammer und Waschraum wieder auferstanden.

Eine Führung durch all diese Zeit-Räume ist zugleich eine Erlebnistour durch Münstermaifeld, ein Spaziergang durch die letzten anderthalb Jahrhunderte. In Wilhelm Kirchesch finden die Besucher den fachkundigen Erzähler, der seinen Ausstellungsstücken mit Worten und Anekdoten wieder Leben einhauchen kann. Spannender und realistischer kann Geschichte nicht sein, wenn sie so gut eingekleidet ist in Geschichten und in Gegenstände, die nicht museal, sondern "lebensgroß" ausgestellt sind.

Auf einem digitalen 3-D-Rundgang kann das Museum vorab online entdeckt werden.


Details ansehen

Heimatmuseum "Christinas Stube"

Schlafzimmer, © Hans Heuser - Strolch-Foto

Das Museum „Christinas Stube“ führt die Besucher zurück in die Zeit um 1900, als die guten Stuben die einzigen beheizten Räume im Haus waren und in den (oft eiskalten) Kammern geschlafen wurde. Im ersten Stock des komplett original eingerichteten typisch Eifler Bruchsteinhauses aus der Biedermeierzeit lässt beispielsweise ein Ehebett Gedanken über den Platzbedarf der damaligen Zeit zu: Auf 110 mal 170 Zentimetern schliefen zwei Personen! Wer durch einen Verbindungsgang in die zum Wohnhaus umgebauten frühere Scheune geht, kann Puppenstuben aus der Zeit von 1880 bis 1930, wertvolle Stücke der berühmten thüringischen Puppenmanufakturen und handgemachte Künstlerpuppen namhafter Puppenmacherinnen bestaunen. Im Anbau selbst, dem ehemaligen Wohnhaus der Ackermanns, wurde neben der Stiftungsverwaltung eine Galerie eingerichtet. Auf der einen Seite sind Bilder von Gisela Ackermann-Minwegen zu sehen, auf der anderen wechseln die Ausstellungen junger Künstler. Außerdem findet sich hier noch eine Bibliothek mit Büchern aller wissenschaftlichen und literarischen Bereiche aus zwei Jahrhunderten und ein Raum für Veranstaltungen rund um Kunst und Kultur.

Auch vom Maifeld-Radweg wurde eine Zuwegung zum Heimatmuseum geschaffen. So gelangen Radfahrer und Spaziergänger von der alten Bahntrasse aus in den Bienengarten 6, wo sie Museum, Galerie und den romantischen Museumsgarten genießen können. Der Eintritt ist frei. Es steht ein Spendentopf bereit, dessen Inhalt ausschließlich für die Unterhaltung der Einrichtung genutzt wird.

Details ansehen

Löffel's Landhaus

Terrasse

Es sind zum einen die unverwechselbare Historie des beinahe 200 Jahre alten Anwesens und die einmaligen Kartoffelgerichte aus der Landhausküche, die dieses Restaurant ausmachen. Die absolute Besonderheit der Speisekarte ist das „Eifler Schnitzel“, eine von vielen hauseigenen Kreationen, bei der verschiedenste Zutaten wie hochwertigste Fleisch- und Fischspezialitäten sowie vegetarische Delikatessen in frisch geriebenen Eifler Kartoffeln eingepackt und in reinem Rapsöl knusprig ausgebacken werden.

Im urigen Bruchsteingemäuer des einstigen Bauernhofes war ein Marionettentheater zu Hause, worauf heute noch die Original Theaterbühne
hinweist. Der Bauerngarten liegt direkt an der mittelalterlichen Stadtmauer, an einem der wenigen erhaltenen Wehrtürme von Münstermaifeld und dient in der wärmeren Jahreszeit als Terrasse im Grünen.

Der historische Gewölbekeller wurde durch moderne Inneneinrichtung zum weiteren Highlight und unter anderem zur Kulisse besonderer gastronomischer Kulturevents. Denn Löffel’s Landhaus ist Schauplatz von Dichterlesungen, individuellen Musikkonzerten, und auch Ausgangspunkt der kulinarischen Stadtführungen von Münstermaifeld.

In Löffel's Landhaus bekommt man Lust auf's Land!

Details ansehen

Infos zu dieser Route

Start: Mayen

Ziel: Münstermaifeld/Ochtendung

Streckenlänge: 18,9 km

Dauer: 02:00 h

Schwierigkeitsgrad: leicht

Tourenart: Radfahren

Aufstieg: 267 m

Abstieg: 271 m

Merkmale:

  • familienfreundlich

Eifel Tourismus GmbH

Kalvarienbergstraße 1
54595 Prüm
Telefon: +49 6551 96560

E-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn