Historisches Münstermaifeld

Münstermaifeld

Inhalte teilen:

Münstermaifeld lädt zum Altstadt- und Museumsbesuch
Hoch über den sanft gewellten Hügeln des Maifelds thront weithin sichtbar die kleine Stadt Münstermaifeld mit ihrer imposanten Stiftskirche. Ein Streifzug durch die engen Gassen mit ihren eindrucksvollen Höfen und Stadthäusern führt zurück in eine bewegte Geschichte. Neu ausgeschildert ist ein historischer Stadtrundgang, der an der Tourist-Information am Münsterplatz beginnt. Dort erhält man auch einen Faltplan zum Stadtrundgang und die detaillierte Münstermaifeld-Broschüre. Stadtführungen finden jeden Sonn- und Feiertag um 14 Uhr, von April bis 1. November, statt. Treffpunkt ist die Tourist-Information.


In den historischen Propsteigebäuden laden zwei Museen zum Besuch ein: Im Mittelpunkt des neuen Archäologischen Museums Maifeld steht der bedeutende Fund eines fränkischen Gräberfelds auf dem Vorplatz der Münstermaifelder Stiftskirche. Rund 550 teilweise sehr beigabenreiche Grabstätten wurden dort freigelegt. Im Heimat- und Erlebnismuseum werden originalgetreu eingerichtete Läden und Werkstätten aus den 1920er bis 1950er Jahren präsentiert.

Ort

Münstermaifeld


Kontakt

Stiftskirche St. Martin und St. Severus
Münsterplatz
56294 Münstermaifeld
Telefon: (0049) 2605 / 9615026

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Burg Bischofstein

Burg Bischofstein

Dort, wo die weiten Felder des Maifelds in die steilen Hänge des Moseltals übergehen, thront Burg Bischofstein. Im 13. Jahrhundert erbaut, wurde die Burg 1689 durch französische Truppen zerstört. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde Burg Bischofstein in ihrer heutigen Baustruktur wieder aufgebaut und zur Wohnburg umgestaltet. Die Burg wird als Schullandheim genutzt und kann als Gruppenunterkunft gebucht werden, ist aber nicht öffentlich zugänglich. Von April bis Oktober kann freitags bis sonntags der Bergfried bestiegen werden!