Maarmuseum Manderscheid

Maarmuseum Manderscheid

Manderscheid

Es erwartet dich eine spektakuläre Simulation mit dem "Terranaut", mit der du binnen weniger Minuten zum Mittelpunkt der Erde reist und spürst wie de Erde unter deinen Füßen bebt.

Im Mittelpunkt des Museums steht die Entstehung der „Augen der Eifel“, wie die tiefblauen Maare auch genannt werden. Ein begehbares Maarmodell illustriert anschaulich, wie ein Maar aufgebaut ist. In Schaukästen können typische Eifel-Landschaften im Kleinformat bewundert werden. Das Highlight des Maarmuseums ist jedoch das „Eckfelder Urpferdchen“. Dabei handelt es sich um ein fast vollständig erhaltenes Skelett einer trächtigen Stute von vor 45 Millionen Jahren. Bestaune außerdem die älteste Honigbiene der Welt. Im Maarmuseum macht Wissenschaft richtig Spaß!

mehr lesen

Inhalte teilen:

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 30. März bis 8. September
    Dienstag
    14:00 - 17:00 Uhr

    Mittwoch
    14:00 - 17:00 Uhr

    Donnerstag
    14:00 - 17:00 Uhr

    Freitag
    14:00 - 17:00 Uhr

    Samstag
    14:00 - 17:00 Uhr

    Sonntag
    14:00 - 17:00 Uhr

Gruppen mit & ohne Führung nur mit vorheriger Anmeldung unter 06572-920312 oder per Mail museenstrohnmanderscheid@t-online.de


Ort

Manderscheid

Kontakt

Maarmuseum Manderscheid
Wittlicher Str. 11
54531 Manderscheid
Telefon: +49 6572 - 920312

zur WebsiteE-Mail verfassen

Karte öffnen

Bitte akzeptieren Sie den Einsatz aller Cookies, um den Inhalt dieser Seite sehen zu können.

Alle Cookies Freigeben

Planen Sie Ihre Anreise

per Google Maps

Das könnte Sie auch interessieren

Dauner Maare von oben, © GesundLand Vulkaneifel/D. Ketz

Maare der Vulkaneifel

Aus dem Zusammenschluss eiskalten Wassers und glutroter Lava schuf der Vulkanismus vor Jahrtausenden die Eifel, wie wir sie heute kennen. Die Maare der Vulkaneifel sind einzigartige Naturschönheiten, die Sie während Ihres Urlaubs unbedingt besuchen sollten. Sie bezeugen bis heute die gewaltige Kraft des Vulkanismus und werden Sie in ihren Bann ziehen. Einige Maare sind im Sommer als Badeorte besonders beliebt, andere prägen als Trockenmaare mit gigantischen Ausmaßen die Landschaft.