Kelberg

Kelberg

Inhalte teilen:

Kelberg

Die Ortsgemeinde Kelberg hat 2.200 Einwohner und eine Fläche von 24,62 km² davon 11,9 km² Wald.
Sie umfasst mit Kelberg die weiteren Ortsteile Hünerbach, Köttelbach, Rothenbach-Meisental und Zermüllen.
Lassen Sie sich bei uns zu jeder Jahreszeit von der Natur verzaubern, der Gastfreundschaft verwöhnen und dem reichhaltigen Freizeitangebot inspirieren. Endlose Waldgebiete mit vielen verschiedenen Wanderwegen und Radwegen bieten auch im Sommer kühlende Abwechslung.
Besonders der Hochkelberg, ein ehemaliger Vulkankrater, besticht im Herbst durch seine leuchtend farbenfrohe Bergkuppe.
Mit 674 m ist er einer der höchsten Berge der Vulkaneifel.
Auch im Winter lädt das Glitzern des Schnees zum Wandern auf historisch, spannenden Wegen ein.
Gönnen Sie sich unbeschreiblich schöne Tage in der Ferienregion Kelberg.

Wir freuen uns, Sie bald bei uns begrüßen zu dürfen.

Ort

Kelberg

Kontakt

Tourist-Information Kelberg
Dauner Straße 22
53539 Kelberg
Telefon: (0049)2692 87218

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Ortsansicht

Katzwinkel

KatzwinkelKatzwinkel, ein Dorf mit jetzt rund 160 Einwohnern, liegt im Gäsbachtal, einem rechten Seitental des oberen Uessbaches, knapp 500 m westlich der Bundesstraße 257, Kelberg-Ulmen. Es liegt nahe, dass man den Namen Katzwinkel mit Katze in Zusammenhang bringt. Einen Ort namens Katzwinkel gibt es übrigens noch in der Nähe von Betzdorf an der Sieg, zu dem seit einigen Jahren freundschaftliche Beziehungen unterhalten werden. Katzwinkel ist eine recht junge Ansiedlung; denn die älteste, bisher bekannte urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahre 1553. Wenn auch die Geschichte nur wenige Jahrhunderte zählen mag, so gibt es doch eine Reihe von Anzeichen (Funde von Steinbeilen usw.), die darauf hin deuten, dass sich in der Gemarkung Katzwinkel bereits vor 4000 Jahren Menschen angesiedelt hatten. Weitere Funde in der Flur Scheidheck beweisen eine Siedlung in der Römerzeit (50 v. Chr. bis 500 n. Chr.) und des Mittelalters (500 bis 1500 n. Chr.). Die mittelalterliche Siedlung in der Flur Scheidheck gehörte in späteren Jahren zu den Besitztümern des Klosters Springiersbach, welche in späteren Jahren (Franzosenzeit) enteignet und an einen Bürger aus Gefell verkauft wurde. An die Besitztümer dieses Klosters in den Orten der Pfarrei Uess erinnert heute noch das Wappen des Klosters an der Decke des alten Kirchenschiffes in Uess.

Ortsansicht

Gelenberg

Gelenberg hat 104 Einwohner und ist 5 km von Kelberg entfernt. Geschichte: Zu den 48 Gotteshäusern des Bistums Trier, die den heiligen Wendalinus zum Schutzpatron haben, gehört auch das schmucke Kirchlein zu Gelenberg. St. Wendalinus zählt zu den Schutzpatronen der Landwirte und des Viehes. Gelenberg ist uralter Siedlungsboden, wie uns eine Grabhügelgruppe aus vorgeschichtlicher Zeit kündet. Es handelt sich hier um mindestens 17 Grabhügel im Staatsforst, Jagen 113 und 117, beiderseits des Jagesweges 113/117. Die Grabhügel sind meist unberührt. In der Nähe eines Basaltberges bei Gelenberg fand Steininger ein Mandelsteinlager in der Grauwacke. Bereits im Jahre 1683 hatte Gelenbeg ein Oratorium, wie uns die Karte des kurtrierischen Amtes Daun aus dem Jahre 1683 verrät. Diese Stätte des Gebetes

Deutsche Post

Post in Uersfeld

Postagentur UersfeldProdukte zum Postversand und aus dem Bereich Telekommunikation können Sie in der Postfiliale in 56767 Uersfeld Hauptstr. 20 erwerben. Ebenso können Sie sich über Angebote der Postbank sowie über besondere Leistungen wie Ökostrom informieren.Die Öffnungszeiten der Post, 56767 Uersfeld Hauptstr. 20 lautenMontag - 07:15-12:00 und 14:00-18:00 Dienstag - 07:15-12:00 und 14:00-18:00 Mittwoch - 07:15-12:00 und 14:00-18:00 Donnerstag - 07:15-12:00 und 14:00-18:00 Freitag - 07:15-12:00 und 14:00-18:00 Samstag - 07:30-13:00 Sonntag -