"Hügelgrab" Ulmen

"Hügelgrab" Ulmen

Ulmen

Inhalte teilen:

Auf der Wanderung durch den Mai- und Brandenbusch bei Erlebnispunkt Nr. 1 befinden Sie sich genau auf der einstigen Grenze der Erzstifte Trier und Köln.

Sie finden das im angrenzenden Wäldchen über einen Wiesenpfad an dessen Kopfseite – ein augenscheinlich wenig interessanter mächtiger Erdhügel, der es gewissermaßen aber „in sich“ hat. Es handelt sich um die Grabstätte eines so angenommenen Stammes- oder Sippenfürsten, der schätzungsweise 600 bis 500 vor Christus hier innerhalb einer mit Erdreich überschütteten Holzbohlenkammer bestattet wurde. Menschen seines Standes hat man bekanntermaßen ihre Prunkwagen mit ins Grab gegeben, unter denen sie in der Regel liegend zur letzten Ruhe gebettet wurden. Einzelgräber seiner Gefolgsleute wurden Mitte des 19. Jahrhunderts ganz in der Nähe, beim Bau einer Straße nach Daun gefunden, dazugehörende Siedlungsspuren werden allerdings immer noch vom Abraum der Geschichte überdeckt.   

Auf Ihrer Wanderung "Hexen, Henker & Halunken" ist der Erlebnispunkt 1 das "Hügelgrab" unmittelbar am Start der Wanderung.

  

mehr lesen

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    ganzjährig zugänglich

Ort

Ulmen

Kontakt

GesundLand Tourist Information Ulmen
Marktplatz 1
56766 Ulmen
Telefon: (0049) 6592 951370
Fax: (0049) 2676 409500

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Film-u Fotomuseum Bad Bertrich, © GesundLand Vulkaneifel

Foto- und Filmmuseum

Aus aktuellem Anlass bis auf Weiteres geschlossen! Foto- und Filmmuseum Kurfürstenstr. 70, Bad Bertrich Das private Foto- und Filmmuseum hat für das interessierte Publikum seine Türen geöffnet. Weit über 2.500 Ausstellungsstücke aus der Welt der Fotografen und Filmemacher hat Familie Eischen zusammengetragen. Darunter sind wertvolle Exponate wie Lanterna Magicas, alte Film- und Kinoprojektoren oder Laborgeräte. Auf Wunsch führt Frau Eliane Eischen-Küntsch durch das Museum.

Dauner Maare von oben, © GesundLand Vulkaneifel/D. Ketz

Maare der Vulkaneifel

Aus dem Zusammenschluss eiskalten Wassers und glutroter Lava schuf der Vulkanismus vor Jahrtausenden die Eifel, wie wir sie heute kennen. Die Maare der Vulkaneifel sind einzigartige Naturschönheiten, die Sie während Ihres Urlaubs unbedingt besuchen sollten. Sie bezeugen bis heute die gewaltige Kraft des Vulkanismus und werden Sie in ihren Bann ziehen. Einige Maare sind im Sommer als Badeorte besonders beliebt, andere prägen als Trockenmaare mit gigantischen Ausmaßen die Landschaft.