Vulkanhaus Strohn

Strohn

Inhalte teilen:

Im Vulkanhaus Strohn werden grundlegende vulkanische Phänomene an Beispielen aus der nahen Umgebung verdeutlicht. Kleine Experimente, in Erlebniswänden verborgene Exponate und begehbare Erlebnisräume bieten erstaunliche Eindrücke.
Erklärende Graphiken und Großfotos aktiver Vulkane vermitteln anschaulich wissenschaftliche Zusammenhänge.
Ein Highlight des Museums und ein erdgeschichtliches Denkmal von europaweiter Bedeutung ist die ca. 12.000 Jahre alte, sechs Meter lange und vier Meter hohe Lavaspaltenwand. 1992 fand man diese bei einem Abbau im nahen Steinbruch. Heute wird ihre geheimnisvolle Wirkung durch geschickte Beleuchtungssysteme unterstützt.

Eintrittspreise:

Erwachsene: 3,00 EUR
Kinder, Schüler, Studenten, Behinderte: 2,00 EUR
Familienkarte: Ehepaar + Kinder: 6,00 EUR


Gruppenpreise (ab 10 Personen):
Erwachsene: 2,50 EUR
Kinder, Schüler, Studenten, Behinderte: 1,50 EUR

 

Sondertermine / Museumsführungen / GEO-Exkursionen nach Absprache

unter 06572-920310 oder MuseenStrohnManderscheid@t-online.de

Verantwortlich: Dipl.-Geol. Dr. Martin Koziol

 

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    Winterpause vom 10. November – 10. Dezember 2019

    Sie erreichen das Museum in diesen 4 Wochen auschließlich unter MuseenStrohnManderschei@t-online.de!

    Öffnungszeiten:

    Di – So, Feiertags jeweils 10:00 – 17:00 Uhr Montags geschlossen.
    Di – So, Feiertags jeweils 13:00 – 17:00 Uhr Montags geschlossen (Winterzeit bis 15.04.2020)

    Eintrittspreise:

    Erwachsene: 3,00 EUR
    Kinder, Schüler, Studenten, Behinderte: 2,00 EUR
    Familienkarte: Ehepaar + Kinder: 6,00 EUR

    Gruppenpreise (ab 10 Personen):
    Erwachsene: 2,50 EUR
    Kinder, Schüler, Studenten, Behinderte: 1,50 EUR

     

    Führungen: Verantwortlich Dipl. Geol. Dr. Martin Koziol

    30,00 EUR zzgl. Gruppeneintrittspreis 

    Anmeldung Gruppen über E-Mail MuseenStrohnManderscheid@t-online.de

Ort

Strohn

Kontakt

Vulkanhaus Strohn
Hauptstr. 38
54558 Strohn
Telefon: (0049) 6573 953721
Fax: (0049) 6573 953722

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Maischquelle, © GesundLand Vulkaneifel

Maischquelle

Die Maischquelle ist eine sogenannte Schichtquelle. Solche Quellaustritte findet man überall dort, wo vergleichsweise junge vulkanische Lockerablagerungen den alten Gesteinen aus dem Erdzeitalter des Devons aufliegen. Die zu Lehm verwitterten Grauwacken und Schiefer haben wasserstauende Eigenschaften. Diese hindern das in den porösen vulkanischen Ablagerungen versickernde Niederschlagswasser am weiteren Eindringen und lassen es an der Auflagerungsfläche wieder zu Tage treten. An der Maischquelle ist dieser Vorgang besonders gut zu erkennen: am Übergang der dunklen vulkanischen Ablagerungen zu den helleren Gesteinen des Untergrundes tropft das Wasser aus der Wand. Während der Versickerung wird das Wasser gefiltert. Je mächtiger die vulkanischen Ablagerungen, desto sauberer das austretende Quellwasser. Leider sind sie an der Maischquelle nicht mächtig genug, um heute geltende Trinkwasseranforderungen zu erfüllen.