Rotes Haus

Monschau

Inhalte teilen:

Das Rote Haus wurde um 1760 von dem Tuchmacher und Kaufmann Johann Heinrich Scheibler als Wohn- und Geschäftshaus erbaut. Mit seiner Einrichtung in den Stilen Rokoko, Louis-seize und Empire spiegelt es noch heute den Glanz großbürgerlicher Wohnkultur in einer seltenen Geschlossenheit wider.


Das Herrenzimmer mit kostbarer Leinwandtapete, der mit einem festlichen Wappenservice gedeckte Tisch im Esszimmer, eine Küche mit glänzenden Messing- und Kupferkesseln, Salons mit Aachen-Lütticher Schreibschränken, Vitrinen und gemütlichen Sitzgarnituren, ein Festsaal mit wertvollem Gobelin und Schlafräume mit Kinderwiegen und Waschschüsseln laden zu einer Reise ins 18. Jahrhundert ein.


 Weltberühmt ist die über 3 Etagen freitragend gebaute Wendeltreppe aus Eichenholz, in deren Geländer 21 kunstvoll geschnitzte Puttenszenen an die verschiedenen Stationen der Tuchherstellung erinnern. In den alten Kontorräumen zeugen zwei Stoffmusterbücher mit insgesamt 6000 Entwürfen in den verschiedensten Dekors von der Vielfalt und Brillanz des Monschauer Tuchs um 1800.


Eintrittspreise
Erwachsene: 5 Euro
Studierende, Auszubildende, Menschen mit Behinderung: 3 Euro
Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: Eintritt frei
Führungsentgelt für Schülerinnen und Schüler im Klassenverband: 2 Euro p.P.
Gruppen: keine Ermäßigung

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    10. April bis 30. November
    Dienstag bis Sonntag
    (am 03.10. geschlossen)
    Einlass immer zur vollen Stunde:
    vormittags: 10:00 Uhr; 11:00 Uhr und 12:00 Uhr
    nachmittags: 14:00 Uhr, 15:00 Uhr und 16:00 Uhr
    Gruppenanmeldung erforderlich

Ort

Monschau

Kontakt

Rotes Haus
Laufenstraße 10
52156 Monschau
Telefon: (0049) 2472 5071
Fax: (0049) 2472 9877604

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Burg im Grünen, © Christian Altena

Burg Stolberg

Die Burg Stolberg kann ab Sonntag, 14. März unter Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen nach Anmeldung wieder besucht werden. Es gibt einen ausgeschilderten Rundgang für die Besucher*innen eines Haushalts mit beliebig vielen Personen oder -laut aktueller Bestimmungen- zweier Haushalte mit max. 5 Personen . Mit einem neugestalteten Flyer können alle Geheimnisse der Burg in Eigenregie entdeckt werden. Für Familien mit Kindern ist die Burg-Rallye mit spannenden Aufgaben eine spielerische Abwechslung. Kulturliebhabern steht in der Zeit vom 14. bis 28. März die Artibus- Ausstellung No. 2 „Achim Kegel & Friends present Pop Art & more“ in der Burggalerie zur Verfügung. Die Terminanmeldung für die Burg Stolberg erfolgt über die Stolberg Touristik in der Zeit von Montag bis Freitag zwischen 10:00 und 17:00 Uhr -mit mindestens einem Tag Vorlaufzeit (Angabe von Name und Telefonnummer). Die kompletten Kontaktdaten zur Rückverfolgung werden am Eingang der Burg erfasst. Während der gesamten Besichtigung ist ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz zu tragen! Stolberg Touristik, Tel. 02402 / 99900-80 oder per Mail: touristik@stolberg.de oder durch Klick auf den Button Die Zeitfenster für die Besichtigung werden im Viertelstunden-Takt vergeben: Donnerstags bis Samstags ab 15:00 Uhr, letzter Termin 17:15 Uhr (Schließung um 18 Uhr) Sonntags ab 12:00 Uhr, letzter Termin 14:15 Uhr (Schließung um 15:00 Uhr) Aufgrund der geltenden Einschränkungen möchten wir Sie im Namen der Mitarbeiter*innen und der angeren Gäste bitte, sich an die in der Burg geltenden Regelungen zu halten. Bitte bewegen Sie sich auf Ihrem Rundgang ausschließlich in Pfeilrichtung; so werden nahe Begegnungen in den oft engen Gängen vermieden.