Darscheider Drees

Darscheid

Inhalte teilen:

Der Darscheider Drees, der eisenhaltige Säuerling mitten im Wald in unmittelbarer Nähe zum Lehbach gelegen, sprudelt seit 2014 aus einer neu gefassten Brunnenstube.

Seine besonders hohe Eisenkonzentration von 46 mg/Liter zeichnet den Darscheider Drees, der am Ortsrand im Wald vor sich hin sprudelt, aus. Er enthält mehr Eisen als alle anderen Quellen in der Vulkaneifel. Das gelingt nur, weil das aufsteigende Wasser so viele eisenhaltige Gesteinsschichten durchwandert und so das Eisen herauslöst. Das wussten auch schon in der Vergangenheit die Dorfbewohner, denn bereits 1870 wurde der Säuerling zum ersten Mal gefasst. Im Jahr 2013 wurde die Quelle um ca. 100 Meter an die heutige Stelle verlegt und neugestaltet.
Genießen Sie unterwegs das schwach mineralisierte, 8 Grad kalte Wasser, wenn Sie in Darscheid unterwegs sind.


Weitere Informationen finden Sie in der Broschüre: "Dreese - Mineralwasser- und Kohlensäurequellen der Vulkaneifel"

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    Ganzjährig zugänglich.
    Die Dreese sind ganzjährig zu besuchen. Je nach Witterung und Bodenbeschaffenheit sind sie unterschiedlich gut zu erreichen.


Ort

Darscheid

Kontakt

Darscheider Drees
Alte Dauner Str.
54552 Darscheid
Telefon: (0049)6592 931570

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Dauner Maare von oben, © GesundLand Vulkaneifel/D. Ketz

Maare der Vulkaneifel

Aus dem Zusammenschluss eiskalten Wassers und glutroter Lava schuf der Vulkanismus vor Jahrtausenden die Eifel, wie wir sie heute kennen. Die Maare der Vulkaneifel sind einzigartige Naturschönheiten, die Sie während Ihres Urlaubs unbedingt besuchen sollten. Sie bezeugen bis heute die gewaltige Kraft des Vulkanismus und werden Sie in ihren Bann ziehen. Einige Maare sind im Sommer als Badeorte besonders beliebt, andere prägen als Trockenmaare mit gigantischen Ausmaßen die Landschaft.