Mit allen Sinnen Natur erleben
11. August 2021

Es gibt unzählige Weisen, in der Eifel der Natur nah zu sein. Denn diese 5300 Quadratkilometer große Landschaft hat unzählige Facetten: schroffe Schluchten und Vulkane, Seen und sanft gewellte Wiesen, dichte Wälder und lichtdurchflutete Heide. Genauso abwechslungsreich sind die Erlebnisangebote.

Inhalte teilen:

Etwas geht in der Eifel immer: Wandern und Radfahren. Der Eifelsteig und ein dichtes Netz ebenfalls zertifizierter Themenwege und Pfade, die sich an ihn anschließen, ist das fußläufige Glück garantiert… ganz gleich, in welcher Teilregion der Eifel man sich aufhält. Genauso verhält es sich mit dem Radfahren. Die einstige Trasse der Vennbahn, der Maare-Mosel-Radweg, der Eifel-Ardennen-Radweg oder der Maifeld-Radweg und viele flankierende Strecken ermöglichen es, die gesamte Vielfalt aus eigener Muskelkraft oder mit eBike zu entdecken.

Doch auch wer nicht wandern oder radeln mag, ist in der Eifel geborgen in waldreicher, blühender Natur und kann sie sinnlich erfahren. Am einfachsten geht das beim Waldbaden oder auf einem der vielen Waldsofas liegend. Die Quintessenz eines erholsamen Urlaubs, der den Alltag vergessen lässt, ist es wohl, einfach vor die Tür zu treten und sofort im Grünen zu sein, den Vögeln und dem Wind im Laub zuzuhören. Unzählige Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze in der Eifel bieten genau das.

Etliche Seen und Maare – etwa der große Laacher See oder das Schalkenmehrener Maar – haben ausgewiesene Badeareale, zumeist auch eigens für wenig trainierte Schwimmer geeignete Naturbecken mit klarem, sanftem Wasser. Wer nicht selbst ins Wasser möchte, kann auch ein kleines Boot mieten und losrudern. Von den Flugplätzen Senheld bei Daun oder Dahlemer Binz aus ist die Eifelnatur aus der Vogelperspektive erlebbar; bei entsprechender Witterung starten Ballonfahrten über die Vulkaneifel, die Südeifel oder die Nationalparkregion.

Entschleunigt wird man auf tierisch gute Tour mit Hilfe von Eseln oder Lamas. In der Eifel gibt es viele verschiedene Anbieter von Spaziergängen mit den Vierbeinern, etwa beim Eselwandern in Bongard in der Vulkaneifel oder beim Lamatrekking mit den „Eifelnomaden“ in der Schönecker Schweiz. Immer geben die Tiere den Takt vor und zeigen, wie sehr auch der Mensch Teil der Natur sein kann, wenn er sich dazu verführen lässt.

Naturerlebnisprogramme für alle Generationen bietet der UNESCO Natur- und Geopark Vulkaneifel. Hier muss niemand geologische Vorkenntnisse mitbringen, um hautnah zu erleben, wie spannend die Erdgeschichte war und immer noch ist. Für Nachtschwärmer sind die Angebote der Sternwarte im Vogelsang IP des Nationalparks Eifel ein außergewöhnliches Aha-Erlebnis. Der Nationalpark Eifel ist international anerkannter Sternenpark. Hier erstrahlt bei klarem Wetter der Sternenhimmel ungestört von künstlichem Licht – eine Seltenheit in Europa. Auch mit der Ausstellung „Wildnis(t)räume“ ist der Vogelsang IP als Zentrum des Nationalparks Anlaufstelle für Menschen mit Naturliebe im Herzen.

Weitere Informationen unter www.eifel.info