Vulkanbad Mendig

Mendig

Inhalte teilen:

Vulkanbad Mendig Laachgraben 56743 Mendig Die Stadt Mendig verfügt über ein attraktives und abwechslungsreiches Freizeitbad. Das ursprüngliche Bad stammt aus den 30er Jahren. Nach einem Wettbewerb, bei dem die Bürger den Name ihres Schwimmbades bestimmen konnten, wurde mehrheitlich der Name "Vulkanbad Mendig"gewählt. Das landschaftlich ruhig gelegene, mit vielen Bäumen und von einem Bach umgebene Vulkanbad, liegt am nördlichen Rand von Mendig. (Laachgraben) Das Vulkanbad Mendig verfügt über folgende Einzelanlagen: - Schwimmbecken 15 x 25 m - Nichtschwimmerbecken 20 x 11 m - Kinderbecken 2 x 50 qm, getrennt durch eine Wasserrutsche - Breitwasserrutsche mit einer Länge von ca. 11,50 m - 1 m und 3 m Springturm - 4 Startblöcke - Behindertgerechtes Durchschreitebecken - Große Grünanlage - Behinderten WC - Mutter- und Kindbereich - Erste-Hilfe-Raum - Kiosk - überdachte Cafeteria - Kinderspielplatz - Strandkörbe Eintrittspreise erfahren Sie auf der Homepage www.mendig.de Suchbegriff "Schwimmbad". Das Vulkanbad in Mendig steht Ihnen auch in der Sommersaison 2016 wieder zu Verfügung. Info-Telefon: 02652-52438

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    Das Bad ist von Mai bis September geöffnet. Öffnungszeiten: Täglich von 10:00 bis 19:00 Uhr Saisonbeginn und -ende sowie Öffnungszeiten am Feiertagen erfahren Sie unter 02652-52438 oder unter www.stadt-mendig.de/index.php/vulkanbad-mendig.html

Ort

Mendig

Kontakt

Vulkanbad Mendig
Laachgraben
56743 Mendig
Telefon: (0049) 0 2652-52438

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Laacher See, © TI Vulkanregion Laacher See

Laacher See

Der Laacher See ist ist mit rund 3,3 km² und einer Tiefe von 53 m der größter See in Rheinland-Pfalz. Seit fast 80 Jahren ist das Gebiet rund um den See Naturschutzgebiet. Der letzte Ausbruch des ehemaligen „Laacher Vulkans“erfolgte etwa 10.930 v. Chr. , also vor etwa 13.000 Jahren. Spuren der vulkanischen Tätigkeit finden sich heute noch in der Form vulkanischer Ausgasungen, den sog. Mofetten, am Ostufer des Sees. Die gesamte Auswurfmenge des damaligen Ausbruchs betrug etwa 16 km³. Damit war der Ausbruch anderthalbmal so stark wie der des Pinatubo 1991, oder 6-mal so stark wie der Ausbruch des Mount St. Helens 1980. Obwohl der Laacher See weithin als das größte Maar der Vulkaneifel gilt, ist er wissenschaftlich gesehen kein Maar und auch kein echter Kratersee, sondern eine wassergefüllte Caldera – ein Einbruchkrater, der nach Entleeren der Magmakammer unterhalb der Vulkankegel durch einen Einsturz entstanden ist. Dabei fällt der Vulkanberg in sich zusammen, und nur der Ringwulst am äußeren Rand bleibt zurück. Im Laufe der Zeit füllt sich der zurückbleibende Kessel mit Wasser. Der Laacher See ist in der Eifel, neben dem benachbarten Wehrer Kessel, die größte Caldera und die einzige wassergefüllte in Mitteleuropa.

Campingplatz, © TI Vulkanregion Laacher See

Segeln & Surfen am Campingplatz Laacher See

Wassersport auf dem Laacher See Der Laacher See zwischen Mayen und Andernach ist der größte See in Rheinland-Pfalz. Er ist vulkanischen Ursprungs und liegt in einem idyllischen Tal im nördlichen Teil des Bundeslandes.An seinem Ufer befindet sich die bekannte Abtei Maria Laach . Durch seine beeindruckende Wasserfläche von ca. 330 ha und seine Tiefe von etwa 55 Metern bietet der See dem Wassersportler alle Möglichkeiten zur aktiven Freizeitgestaltung.