Schrumpftal

Münstermaifeld

Inhalte teilen:

Wer möglichst steigungsfrei und zudem auf landschaftlich besonders reizvolle Weise mit dem Rad von der Mosel hinauf aufs Maifeld gelangen möchte, dem sei das Schrumpftal empfohlen! Für Radfahrer stellt dieses auch die Verbindung zwischen dem Mosel-Radweg in Hatzenport und dem Maifeld-Radwanderweg in Münstermaifeld dar.

Der 4,5 Kilometer lange Weg folgt dem Schrumpfbach, der von Münstermaifeld-Metternich aus durch ein wald- und wiesenreiches Tal hinunter zur Mosel fließt. Fünfzehn Mühlen liegen am Wegrand – manche im Dornröschenschlaf, andere sind gelungene Beispiele dafür, wie uralte Gemäuer aufs Schönste renoviert werden können, um zum Beispiel komfortable Ferienwohnungen zu beherbergen.

In der wilden Natur des Schrumpftals haben Lamas ebenso ein Zuhause gefunden wie Uhus und Salamander. Vom Schrumpftal aus gelangt man auch über einen befestigten Waldweg ins kleine Künstlerdorf Mörz mit seinen schön renovierten Höfen und dem Café Toscana. Alle zwei Jahre, zum Mühlenevent „Schromb macht Spaß“ lockt statt der Waldesstille ein fröhlicher Maifeld-Mosel-Erlebnistag.

Ort

Münstermaifeld

Kontakt

Schrumpftal
Schrumpftal
56294 Münstermaifeld-Metternich

zur Website

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Griesson DeBeukelaer

DeBeukelaer FACTORY OUTLET

Auf einer Fläche von 120 qm können Leckermäuler in Polch in süßen und salzigen Spezialitäten aus dem Hause Griesson - de Beukelaer schwelgen. Erlesenes Gebäck gehört ebenso zum Angebot wie feine Schokoladen und Pralinen. Besonders interessant für Schnäppchenjäger sind die Produkte II. Wahl. Hier können kühle Rechner zu besonders günstigen Preisen Markenqualität erstehen, die höchsten Ansprüchen genügt. Und wer sich bei einer solchen Auswahl nicht entscheiden kann, der sollte an einem der zahlreichen Probierteller erstmal nach Herzenslust genießen.

Burg Bischofstein

Burg Bischofstein

Dort, wo die weiten Felder des Maifelds in die steilen Hänge des Moseltals übergehen, thront Burg Bischofstein. Im 13. Jahrhundert erbaut, wurde die Burg 1689 durch französische Truppen zerstört. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde Burg Bischofstein in ihrer heutigen Baustruktur wieder aufgebaut und zur Wohnburg umgestaltet. Die Burg wird als Schullandheim genutzt und kann als Gruppenunterkunft gebucht werden, ist aber nicht öffentlich zugänglich. Von April bis Oktober kann freitags bis sonntags der Bergfried bestiegen werden!