Römische Kalkbrennerei Iversheim

Bad Münstereifel

Inhalte teilen:

Das Schwanen-Apotheken-Museum Bad Münstereifel konnte am 6. und 7. Juni 1997 im Gebäude der historischen Schwanen-Apotheke eröffnet werden. Von 1806 bis 1994 führten Mitglieder der Apotheker-Familie Bresgen hier einen Apothekenbetrieb, ehe dieser ins Gewerbegebiet verlagert wurde. Dank der Unterstützung durch die Nordrhein-Westfalen-Stiftung konnte der Förderkreis für Denkmalpflege der Stadt Bad Münstereifel e.V. das Gebäude erwerben, es restaurieren und das Apotheken-Museum einrichten.

Dem Museum vorgelagert ist die Stephinsky-Stube, die an den Apotheker und Ehrenbürger Franz Maria Ferdinand Stephinsky erinnert. Zum eigentlichen Schwanen-Apotheken-Museum gehören dann die Offizin, deren Einrichtung seit 1806 nahezu unverändert ist; das Labor, welches mit Gegenständen aus dem 19. Jh. - u.a. einem beeindruckenden Labortisch (Leihgabe des Deutschen Apotheken-Museums Heidelberg) - ausgestattet ist; die Materialkammer, in der der Apotheker früher seine Übervorräte hielt. Letztgenannter Raum ist übrigens mit einer "Riechstraße" ausgestattet worden: Die Schübe der Regalwand sind mit einer Darstellung und Beschreibung der "Drogen" (Heilpflanzen) sowie einer Riechprobe bestückt und laden so jeden Besucher ein, selbst aktiv zu werden.

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    Mai - Oktober
    Sa 13.00-16.00 Uhr
    So und feiertags 11.00-16.00 Uhr

Ort

Bad Münstereifel


Kontakt

Römische Kalkbrennerei Iversheim
Kalkarer Weg
53902 Bad Münstereifel-Iversheim
Telefon: (0049) 2253 3385

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Römerstraße bei Blankenheim

Erlebnisraum Römerstrasse

Um den Zusammenhalt ihres großen Herrschaftsgebietes zu sichern, errichteten die Römer ein weit verzweigtes Straßennetz. Teilstücke der Agrippastraße zwischen Köln und Dahlem und der Via Belgica zwischen Köln und Übach-Palenberg sind heute im Feld, im Wald und in städtischen Straßenzügen mehr oder minder gut erkennbar. Das Verbundprojekt „VIA Erlebnisraum Römerstraße lässt die ehemaligen römischen Staatsstraßen im Rheinland auf einer Rad- und Wanderroute wieder „erfahrbar“ werden. Freilegungen und Rekonstruktionen machen die Straßenbaukunst der Römer sichtbar und erlebbar. Besuchen Sie das neue Informationszentrum in der Eifel mit seinen Standorten in Blankenheim und Nettersheim . Während es in Blankenheim schwerpunktmäßig um das Thema Landleben geht, behandelt die Ausstellung in Nettersheim das Thema Wirtschaft in römischer Zeit. Das Infozentrum ist der ideale Einstieg in Wanderungen und Exkursionen rund um das Thema Römer