Ortsgemeinde Reudelsterz

Reudelsterz

Inhalte teilen:

Reudelsterz liegt westlich von Mayen in der Nähe der B 258. Zu Reudelsterz gehört auch der Weiler Hirtenbergerhöfe.


Die erste bekannte urkundliche Erwähnung des heute annähernd 400 Einwohner zählenden Dorfes stammt etwa aus dem Jahre 1350 und benennt den Hof Rodensteyrezz. Während der Feudalzeit zählte Reudelsterz zum Kurfürstentum Trier, der ort selbst gehörte bis 1804 zur Großpfarrei und Stadtgericht Mayen, danach kam Reudelsterz zur pfarrei Monreal, der es bis heute angehört. Besonders sehenswert ist in Reudelsterz die 1758 erbaute katholische St. Bartholomäus-Kapelle mit einem eindrucksvollen Altar und wunderschönen Figuren der Heilige Bartholomäus, Antonius und Nikolaus. Zudem fällt dem Betrachter inmitten des Ortes das alte, in Ziegelmauerwerk errichtete Schulhaus ins Auge, das harmonisch durch einen sechseckigen Pavillion ergänzt wurde. Reudelsterz liegt auf einer Höhe von rund 430 m üNN und bietet damit phantstische Ausblicke über das Karbachtal und das Elztal.


Der Name Reudelsterz entstand wahrscheinlich aus dem um 1350 genannten Hof „Rodensteyrezz“.


- Roden/Reudel = Rodung, Steyrezz/Sterz = Ende Aus der Schulchronik ab dem Jahr 1838


Nach einer Darlegung auf Seite 7 dieser Chronik verdankt „ Reudelsterz seine Entstehung drei Brüdern, Reudelsterz mit Namen, die sich in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts hier ansiedelten; ...“ .


 


St.-Bartholomäus-Kapelle ist ein barocker Saalbau, bezeichnet 1758, Verlängerung kurz vor 1764 und 1836.


Auch einige Wegekreuze finden sich in Reudelsterz das älteste Wegekreuz vom Typ Nischenkreuz ist von 1639 und steht vor der Kirche in der Hauptstraße.


Wappenbeschreibung: „Unter silbernem Schildhaupt, darin das rote kurtrierische Kreuz, von Blau über Silber schräglinks geteilt, oben ein silbernes rechts­gerichtetes Messer, unten eine linksgerichtete blaue Axt, die Schneide nach unten“.


(Wikipedia)

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    www.vordereifel.de

Ort

Reudelsterz


Kontakt

Ortsgemeinde Reudelsterz
Mayener Straße 11
56727 Reudelsterz
Telefon: 00492651 6135
Fax: 00492651 903178

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Gemeindehaus Hirten, © http://www.hirten-eifel.de/

Ortsgemeinde Hirten

Hirten ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Mayen-Koblenz in Rheinland-Pfalz . Sie gehört der Verbandsgemeinde Vordereifel an, die ihren Verwaltungssitz in Mayen hat. Der Ort liegt westlich von Mayen an der B 258 ( Koblenz - Aachen ) in der zentralen östlichen Hocheifel etwa 460 m über NN, der Ortsteil Kreuznick etwa 480 über NN. Hirten wurde 936 als Herdiga erstmals urkundlich erwähnt. Die Wappenbeschreibung lautet: „Unter blauem Schildhaupt mit silberner Zange, von Silber über Blau schräg links geteilt, oben ein rotes lateinisches Kreuz, unten eine goldene Hirtenschaufel mit Fanghaken“. Dorfmittelpunkt von Hirten ist die Apollonia-Kapelle ein Saalbau von 1766. (Wikipedia)