Kirche und Kloster in Niederehe

Üxheim

Inhalte teilen:

Kirche und Kloster in Niederehe
Das ehemalige Augustinerinnenkloster wurde von 1162 bis 1175 erbaut. 1803 wurde es aufgelöst. Besonders sehenswert ist die alte Klosterkirche, deren ältesten Teile aus dem 12. Jahrhundert stammen. In ihr befindet sich, neben dem Hochgrab Phillips von der Mark und seiner Gattin Katharina, ein Chorgestühl von 1530 sowie wertvolle Bildwerke aus dem 17. Jahrhundert. Neu renoviert: Die Balthasar-König Orgel aus dem Jahr 1715. Führungen auf Anfrage (Tel. 0049 6593 809200), ganztägig geöffnet.

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    Die Klosterkirche ist gangtägig geöffnet.

Ort

Üxheim

Kontakt

Pfarramt St. Leodegar
Im Klosterhof 1
54579 Üxheim-Niederehe
Telefon: (0049) 2696 1307

E-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Juddekirchhof

Keltisch-Römische Tempelanlage Juddekirchhof

Der Römer Marcus Victorius Polentius stiftete auf dem Munterley-Plateau 124 n. Chr. der Göttin Caiva einen Weihetempel, vermutlich als Dank für eine siegreiche Schlacht. Die Kultstätte wird heute im Volksmund "Juddekirchhof"genannt. Der Name kommt von "Joddekirchhoff", d. h. "Hof um die Kirche (Heiligtum) der Jodd", wobei "Jodd" gleichbedeutend mit "Taufpatin" ist. Die keltischen Matronen hatten in etwa dieselben Aufgaben, wie katholische Taufpatinnen.