Greifvogelstation & Wildfreigehege Hellenthal

Greifvogelstation & Wildfreigehege Hellenthal

Hellenthal

Greifvogelstation und Wildfreigehege Hellenthal – wo Adler & Co. in luftigen Höhen ihre Kreise ziehen
Es kommt nicht von ungefähr, dass der Andenkondor auch gerne als der König der Lüfte bezeichnet wird. Mit rund drei Metern Flügelspanne ist er der größte flugfähige Vogel Südamerikas und vielleicht auch einer der grazilsten auf der ganzen Welt. Von seiner Eleganz kann man sich in Hellenthal hoch über der Oleftalsperre überzeugen. Bei den Flugshows in der Greifvogelstation Hellenthal kannst du hautnah erleben, wie majestätisch sich er und viele weitere Greifvögel von Sperlingskauz bis Weißkopfseeadler in der Luft bewegen.
Flugshows: April bis Oktober: 11.00, 14.30 und 16.00 Uhr; November bis März: 11.00 und 14.30 Uhr

Von A wie Adler bis Z wie Ziege
Das Wildfreigehege mit der Greifvogelstation liegt mitten in der Eifel und ist weit über die Grenzen Deutschlands bekannt. Seit der Eröffnung im Jahr 1967 hat sich der Betrieb einen Namen gemacht und gilt als eine der ältesten und größten Anlagen ihrer Art in ganz Mitteleuropa. Es gibt nicht nur mehrmals täglich Greifvogelshows, hier sind auch viele weitere Vogel- und Eulenarten zu Hause. Darüber hinaus setzt sich das Team sehr für Natur- und Artenschutz ein und züchtet teils seltene und bedrohte Tierarten.

64 Hektar und rund 600 Tiere
Die Greifvogelanlage ist in ein 64 Hektar großes Wildfreigehege eingebettet, in dem Dutzende weitere Wild- und Nutztierarten leben. Rotwild, Damwild, Sikawild, Rehwild und Muffelwild finden sich hier ebenso wie Tarpane und Wildschweine. Verschiedene Raubtierarten wie Marderhund, Steinmarder und Luchs fühlen sich hier ebenfalls pudelwohl. In eigenen Kontaktgattern können manche der Tiere sogar ohne Zaun gefüttert werden.

Und noch so einiges mehr
Die Greifvogelstation und das Wildfreigehege Hellenthal sind ein Ausflugsziel für die ganze Familie. Während Kinder auf dem Spielplatz toben oder im Kinderland mit Hängebauchschweinen, Schaf oder Esel auf Tuchfühlung gehen, machen es sich die Eltern derweil im Restaurant „Zum Adler“ oder im Imbiss „Waldschänke“ gemütlich. Ein weiteres Erlebnis ist außerdem eine Fahrt mit dem sogenannten „Adlerexpress“.

Extra-Tipp: Picknickplätze für mitgebrachte Leckereien stehen vor Ort ebenfalls zur Verfügung.

mehr lesen

Inhalte teilen:

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 9. Januar bis 31. März
    Dienstag
    10:00 - 17:00 Uhr

    Mittwoch
    10:00 - 17:00 Uhr

    Donnerstag
    10:00 - 17:00 Uhr

    Freitag
    10:00 - 17:00 Uhr

    Samstag
    10:00 - 17:00 Uhr

    Sonntag
    10:00 - 17:00 Uhr

  • Vom 1. April bis 31. Oktober
    Montag
    09:00 - 18:00 Uhr

    Dienstag
    09:00 - 18:00 Uhr

    Mittwoch
    09:00 - 18:00 Uhr

    Donnerstag
    09:00 - 18:00 Uhr

    Freitag
    09:00 - 18:00 Uhr

    Samstag
    09:00 - 18:00 Uhr

    Sonntag
    09:00 - 18:00 Uhr

Apr.-Okt. täglich 9.00-18.00 Uhr
Nov.-Mrz. Di-So 10.00-17.00 Uhr

Der Aufenthalt im Park ist bis Einbruch der Dämmerung möglich.

Ort

Hellenthal

Kontakt

Greifvogelstation & Wildfreigehege Hellenthal
Wildfreigehege 1
53940 Hellenthal
Telefon: (0049) 2482 7240
Fax: (0049) 2482 7428

zur WebsiteE-Mail verfassen

Karte öffnen

Bitte akzeptieren Sie den Einsatz aller Cookies, um den Inhalt dieser Seite sehen zu können.

Alle Cookies Freigeben

Planen Sie Ihre Anreise

per Google Maps

Das könnte Sie auch interessieren

fischen, © Nordeifel Tourismus GmbH

Fliegenfischen an der Urft

Der Fischereiverein Gemünd 1960 e.V. bietet passionierten Fliegenfischern von ca. Mai bis Oktober Tageserlaubnisscheine für das Fliegenfischergewässer Urft / Olef im Stadtgebiet von Gemünd. Tageskarten sind erhältlich im Nationalpark-Tor Gemünd. Fischereibedingungen · Fliegenfischen mit Fliegenrute, künstlicher Fliege oder Nymphe · Übernachtungsgäste im Stadtgebiet Schleiden mit einer Mindestaufenthaltsdauer von 3 Tagen (= 2 Übernachtungen) · Vorlage eines gültigen Fischereischeins · Entnahme von max. 2 Fischen, Mindestgröße 30 cm · Tageskarten à 25 EUR zzgl. Gebühr 1,50 EUR