Fliegenfischen

Hillesheim

Inhalte teilen:

Fliegenfischen in der Kyll bei Hillesheim

Der ASV Hillesheim vergibt Erlaubnisscheine für eine der absolut schönsten Kyllstrecken in traumhafter Natur. Auf dem ca. 3,5 Kilometer langen Abschnitt präsentiert sich die Kyll äußerst vielfältig und strukturiert. Sanfte Rieselstrecken, schnelle Rauschen sowie tiefe Pools wechseln sich ständig ab und bieten dem Fliegenfischer ein wahres Eldorado bei der Pirsch auf herrlich naturgewachsene Bachforellen und Äschen. Bei einer durchschnittlichen Flussbreite von 6 bis 12 Metern sind Sie mit einer 8 Fuß langen Rute der Klasse 4 bis 5, in Kombination mit einer schwimmenden Schnur, bestens ausgerüstet.

Tagesscheine erhältlich bei Outdoor am Eifelsteig, Augustinerstraße 1a, 54576 Hillesheim, Tel. +49 (0) 65 93 – 99 67 82 0, info@outdoor-eifelsteig.de.

Saison: Mitte März bis Mitte Oktober.

Die Anzahl der Tagesscheine ist begrenzt, daher bitte vorab telefonisch Kontakt aufnehmen!
Fangbegrenzung, gültiger Fischereischein erforderlich.
Weitere Infos unter:www.fliegenfischen-eifel.de

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    Saison: 19. März bis 15. Oktober. Die Anzahl der Tagesscheine ist begrenzt, daher bitte vorab telefonisch Kontakt aufnehmen!

Ort

Hillesheim

Kontakt

1. ASV Hillesheim 1977 e. V.
Im Hundspesch 7
54576 Hillesheim

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Eifelsteig

Eifelsteig von Gerolstein bis Daun (10. Etappe)

Auch diese Etappe des Eifelsteigs bietet eine Vielzahl an sehenswerten Erlebnispunkten: Vorbei an den hoch aufragenden Ruinen der Löwenburg führt der Eifelsteig durch den geschichtsträchtigen Gerolsteiner Stadtwald zunächst zum Heiligenstein, der einen schönen Ausblick in die Landschaft gewährt. Vorbei am Grafenkreuz verläuft der Premiumwanderweg anschließend bis zu einem der beliebtesten Aussichtspunkte in der Eifel, der Dietzenley. Im Pelmer Wald finden Erlebniswanderer und Naturliebhaber im Besonderen ein ruhiges und beschauliches Teilstück des Eifelsteigs. Auf rund 4 km führt der Top-Trail durch alte Baumbestände und die geräuschvolle Kulisse von Laub- und Mischwald und vorbei am idyllischen Eifeldörfchen Neroth, dem Dorf der „Musfallskrämer“, zu deutsch „Mausefallenhändler“.

Buchenlochhöhle

Mammutjäger und Mühlsteinhöhlen

Im Naturkundemuseum Gerolstein erhalten die Schüler einen Überblick über die Tiere und Werkzeuge der Steinzeit. In der Nachbildung der Buchenlochhöhle werden sie über das Familienleben der Eiszeitjäger informiert, ertasten echte Felle, Knochen und Geweihe, und bestaunen den Reißzahn eines Gerolsteiner Höhlenbären. Anschließend führt die Tour zur Helenenquelle, wo köstliches Mineralwasser getrunken und für den ganzen Tag in die Flaschen gefüllt wird. Über das Flüsschen Kyll hinweg geht der Weg hinauf zur Buchenlochhöhle, dem legendären Rastplatz von Höhlenbär und Mammutjäger. Die Schüler erkunden die Höhle und spielen das Leben in der Steinzeit nach. Hernach lädt der Stausee zur Mittagspause ein. Weiter führt der Weg zu den Mühlsteinhöhlen am Rother Kopf. Unter dem kalten Hauch der Höhle gelingt der Einstieg in die Welt der Dunkelheit, die Schüler „begreifen“ vor Ort, wie die Menschen der Eifel früher den Mühlstein mühsam aus der Lava herausschlugen. Schüler und Lehrer haben dann ihr ganz persönliches Höhlenerlebnis, wenn plötzlich alle Taschenlampen erlöschen! Informationen und Buchung über die Tourist-Information Gerolstein.

Höhle

Die Steinzeitjäger

Los geht’s im Naturkundemuseum Gerolstein, die Schüler erhalten dort einen Überblick über Klima, Tiere und Menschen der letzten Eiszeit. In der Nachbildung der Buchenlochhöhle werden sie über das Familienleben der Eiszeitjäger informiert. Anschließend führt die Tour zur Helenenquelle, wo köstliches Mineralwasser getrunken und in die Flaschen gefüllt wird. Über das Flüsschen Kyll hinweg geht der Weg hinauf zur Buchenlochhöhle, dem legendären Rastplatz von Höhlenbär und Steinzeitjäger. Die kleinen Mammutjäger erkunden die Höhle und begreifen, wie die Karsthöhle entstanden ist. In einer moderierten Spielsequenz spielen die Kinder das Leben in der Steinzeit nach, als die Männer jagten und die Frauen den Clan zusammenhielten. Informationen und Buchung über die Tourist-Information Gerolstein.