Mühlsteinhöhlen Hohenfels-Essingen

Mühlsteinhöhlen Hohenfels-Essingen

Hohenfels-Essingen

Abenteurer und Höhlenforscher willkommen.
Insbesondere Kinder lieben Höhlen! Dunkel, teils unheimlich und in jedem Fall abenteuerlich ist die Erkundung der zahlreichen Eis- und Mühlsteinhöhlen in der Erlebnisregion  Gerolsteiner Land, z.B. in Hohenfels-Essingen, Roth und Birresborn. Der Basalt der Vulkaneifel eignete sich über Jahrhunderte zur Herstellung von Mühlsteinen, die in Papier- und Lohmühlen, aber auch in Getreide- und Ölmühlen zum Einsatz kamen. Durch den schweißtreibenden Abbau der Mühlsteine entstanden die heutigen Höhlen, in denen sich in besonders kalten Wintern noch heute Eiszapfen von erstaunlicher Größe bilden.

Tipp: Ein kleiner Rundweg erschließt die Mühlsteinhöhlen im Mühlenberg in Hohenfels-Essingen
Als bestens für die Mühlsteingewinnung geeignetes Material galten "agglutinierte Basaltschlacken" - das sind flüssige, noch glühende Lavafetzen, die auf dem und rund um den Kraterrand abgelagert wurden; die vulkanische Hitze hat diese Schlackenfetzen miteinander verschweißt, ein festes, zähes Gestein ist entstanden, jedoch mit einem hohen Porenvolumen. In Hohenfels-Essingen wurde durch den Abbau der Mühlsteine mit Hammer und Meißel durch starke Hände und schweißtreibende Arbeit ein kleines Höhlenlabyrinth geschaffen. Bis heute sieht man in den Höhlen mit solch klanghaften Namen, wie "Schwedenfeste", "St. Martin"- und "Borussiahöhle" die fast fertigen Mühlsteine teils noch an den Wänden "kleben".

Die Höhlen in Hohenfels-Essingen sind ganzjährig begehbar, von der Bundestraße B410 (Hauptverbindung zwischen Daun und Gerolstein) sind die Höhlen ausgeschildert. Eine PKW Anfahrt ist bis in den Wald zum Parkplatz an den Höhlen möglich.

mehr lesen

Inhalte teilen:

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember
    Montag
    00:00 - 23:59 Uhr

    Dienstag
    00:00 - 23:59 Uhr

    Mittwoch
    00:00 - 23:59 Uhr

    Donnerstag
    00:00 - 23:59 Uhr

    Freitag
    00:00 - 23:59 Uhr

    Samstag
    00:00 - 23:59 Uhr

    Sonntag
    00:00 - 23:59 Uhr

ganzjährig geöffnet!

Ort

Hohenfels-Essingen

Kontakt

Mühlsteinhöhlen Hohenfels-Essingen
Auf Erd
54570 Hohenfels-Essingen
Telefon: (0049) 6591 13 3000

E-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Juddekirchhof, © Touristik GmbH Gerolsteiner Land

Keltisch-Römische Tempelanlage Juddekirchhof

Der Römer Marcus Victorius Polentius stiftete auf dem Munterley-Plateau 124 n. Chr. der Göttin Caiva einen Weihetempel, vermutlich als Dank für eine siegreiche Schlacht. Die Kultstätte wird heute im Volksmund "Juddekirchhof"genannt. Der Name kommt von "Joddekirchhoff", d. h. "Hof um die Kirche (Heiligtum) der Jodd", wobei "Jodd" gleichbedeutend mit "Taufpatin" ist. Die keltischen Matronen hatten in etwa dieselben Aufgaben, wie katholische Taufpatinnen.