Eifeldom in Kalterherberg

Eifeldom in Kalterherberg

Monschau

Inhalte teilen:

Aus dem Dorf Kalterherberg, direkt an der deutsch-belgischen Grenze gelegen, ragt als Wahrzeichen die doppeltürmige Pfarrkirche heraus, die oft als "Eifeldom" bezeichnet wird. 1898 im neuromanischen Stil erbaut, ist die Kirche auch heute noch schon von weitem bei der Anfahrt auf Kalterherberg zu sehen. Unter Pfarrer Arnoldy wurde nach ca. 3 jähriger Bauzeit der „Eifeldom“ am 14. Juli 1901 durch den Kölner Weihbischof Dr. Antonius Fischer eingeweiht. Ein Wahrzeichen des Ortes Kalterherberg, der direkt an der deutsch-belgischen Grenze liegt ist der „Eifeldom“. Die Erbauung der neuromanischen Kirche begann im Jahr 1898. Nach nur 3-jähriger Bauzeit wurde das Bauwerk am 14. Juli 1901 vom Kölner Weihbischof Dr. Antonius Fischer eingeweiht. Der Vorgänger des „Eifeldoms“, der 1767 erbaut wurde konnte dem Andrang der Kalterherberger zum Gottesdienst nicht standhalten. Damals gab es etwa 1100 Einwohner und die Kirche besaß nur Grundmasse von 10 x 19 m. Aus diesen Gründen wurde schon 1866 ein Fond zum Neubau der Kirche durch Pfarrer Hemkes eingerichtet. Die kosten für den Neubau beliefen sich auf 112.600 Mark, jedoch befanden sich im Fonds nur 92.000 Mark. Das fehlende Geld wurde durch eine Hauskollekte finanziert. Das Bauunternehmen Dohmen aus Heimbach baute nach den Plänen des Kölner Architekten Theodor Kremer und mit Steinen aus einem Steinbruch an der Richelsley . Ein Jahr nach der Fertigstellung wurde im „Eifeldom“ das Missionskreuz und ein Rosenkranzfenster eingebaut. Ein Jahr später schenkten die Geschwister Scholl der Kirche den Maria-Hilf-Altar, zum Gedenken ihrer verstorbenen Eltern. Im gleichen Jahr wurde der Kreuzweg errichtet. Im Laufe der nächsten Jahre erhielt die Kirche neue Glocken, eine Orgel von der Werkstatt Breuer in Zülpich, ein Chorgestühl und eine Heizungsanlage. Die Ausmalung der Kirche erfolgte unter Pastor Lambertz durch August Degen jr. aus Mönchengladbach.

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    Der "Eifeldom" in Kalterherberg ist täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Ort

Monschau

Kontakt

Eifeldom in Kalterherberg
Arnoldystraße 1
52156 Monschau-Kalterherberg
Telefon: (0049) 2472 80480

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Galminusbrunnen

Die überwiegende Mehrzahl der von der Stolberg-Touristik angebotenen Führungen beginnen am Galminusbrunnen Und das aus guten Gründen, denn diese Brunnenskulptur liegt erstens direkt gegenüber unserer Touristik-Geschäfts-stelle und zweitens in unmittelbarer Nähe der reizvollen Altstadt.Der bekannte Aachener Künstler Bonifatius Stirnberg hat in diesem Werk in eindrucksvoller Weise die Vorstellungen des Initiators und Stifters Prof. Dr. R. Fuchs umgesetzt u. in seinem unverwechselbaren Stil ausgeführt.Mit einer Vielzahl von unterschiedlichen Einzelelementen nimmt der Brunnen Bezug auf Lokal- bzw. Stadtgeschichte sowie auf Stolberger Besonderheiten. Dies gibt den Stadtführern Gelegenheit, unsere Gäste ganz kurz auf Teilaspekte hinzuweisen, die nicht Gegenstand der jeweils gebuchten Tour, aber dennoch einer knappen Erwähnung wert sind. Neben vielem Anderen ist die Zwergengestalt des Galminus Teil der formenreichen Brunnenkomposition.Zwerge werden häufig mit mittelalterlichem bzw. frühneuzeitlichem Bergbau in Verbindung gebracht und unser Vorstellungsbild von diesen kleinen Kerlchen ist durch die Arbeitstracht mittelalterlicher Bergleute stark beeinflusst.Die Stolberger Zwerge sind nun allerdings vor einem ganz anderen, einem viel früheren Zeithorizont zu sehen und lassen einen keltisch-römischen Ursprung erkennen. Da man Zwerge in freier Wildbahn nur ganz selten (eigentlich nie) zu Gesicht bekommt, werden zu diesem Thema (natürlicherweise) keine Führungen angeboten. Ersatzweise bietet die Stolberg-Touristik für Freunde und Liebhaber der (Volks-) Mythologie entsprechende Vorträge an.