Eifel-Blick "Jugendherberge" in Simmerath-Rurberg

Simmerath

Inhalte teilen:

Auf einer Höhe von 470m liegt der Eifel-Blick bei der Jugendherberge Rurberg. Über den Rursee hinweg reicht der Blick bis hin zum Nationalpark Eifel. Das gesamte sichtbare Waldgebiet am Horizont gelegen, gehört zum Nationalpark Eifel, dem einzigen seiner Art in ganz Nordrhein-Westfalen. Links erstreckt sich der Blick über den Kermeter. Weiter rechts liegt die Dreiborner Hochfläche und es bietet sich ein wunderbarer Fernblick auf das Areal von Vogelsang IP. Gut erkennbar in der Ferne ist der hohe Turm der Anlage, der in den Himmel ragt. Ein toller Rastplatz, um anzuhalten und die Sicht zu genießen.

Die vor Ort stehende Panoramatafel hilft bei der Orientierung und gibt wissenswerte Informationen zu der sichtbaren Landschaft.

Der Eifel-Blick liegt direkt an der Landstraße L166 zwischen Simmerath-Kesternich und Simmerath-Rurberg. Der Parkplatz ist gut ersichtlich und liegt oberhalb der Jugendherberge Rurberg, sodass eine Anfahrt mit dem Auto problemlos möglich ist.

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    Die Eifel-Blicke sind jederzeit frei zugänglich.

Ort

Simmerath

Kontakt

Rursee-Touristik GmbH
Seeufer 3
52152 Simmerath-Rurberg
Telefon: (0049) 2473-93770

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Burg im Grünen, © Christian Altena

Burg Stolberg

Die Burg Stolberg kann ab Sonntag, 14. März unter Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen nach Anmeldung wieder besucht werden. Es gibt einen ausgeschilderten Rundgang für die Besucher*innen eines Haushalts mit beliebig vielen Personen oder -laut aktueller Bestimmungen- zweier Haushalte mit max. 5 Personen . Mit einem neugestalteten Flyer können alle Geheimnisse der Burg in Eigenregie entdeckt werden. Für Familien mit Kindern ist die Burg-Rallye mit spannenden Aufgaben eine spielerische Abwechslung. Kulturliebhabern steht in der Zeit vom 14. bis 28. März die Artibus- Ausstellung No. 2 „Achim Kegel & Friends present Pop Art & more“ in der Burggalerie zur Verfügung. Die Terminanmeldung für die Burg Stolberg erfolgt über die Stolberg Touristik in der Zeit von Montag bis Freitag zwischen 10:00 und 17:00 Uhr -mit mindestens einem Tag Vorlaufzeit (Angabe von Name und Telefonnummer). Die kompletten Kontaktdaten zur Rückverfolgung werden am Eingang der Burg erfasst. Während der gesamten Besichtigung ist ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz zu tragen! Stolberg Touristik, Tel. 02402 / 99900-80 oder per Mail: touristik@stolberg.de oder durch Klick auf den Button Die Zeitfenster für die Besichtigung werden im Viertelstunden-Takt vergeben: Donnerstags bis Samstags ab 15:00 Uhr, letzter Termin 17:15 Uhr (Schließung um 18 Uhr) Sonntags ab 12:00 Uhr, letzter Termin 14:15 Uhr (Schließung um 15:00 Uhr) Aufgrund der geltenden Einschränkungen möchten wir Sie im Namen der Mitarbeiter*innen und der angeren Gäste bitte, sich an die in der Burg geltenden Regelungen zu halten. Bitte bewegen Sie sich auf Ihrem Rundgang ausschließlich in Pfeilrichtung; so werden nahe Begegnungen in den oft engen Gängen vermieden.

Kreuz im Venn

Kreuz im Venn

Als einziger Konglomeratfelsen im Monschauer Land liegt am Rande des Hohen Venn der gewaltige, 80 Meter lange Felsen der Richelsley. Ihn krönt das 1890 zu Ehren des Priors Stephan Horrichem, des Apostels vom Hohen Venn, errichtete Kreuz. Der Prior des Prämonstratenserklosters Reichenstein war unermüdlich in seiner Hilfsbereitschaft für die bedrängten Menschen am Venn während des 30 jährigen Krieges. Die Eifeldichterin Clara Viebig hat mit ihrem naturalistischen Roman "das Kreuz im Venn" berühmt gemacht. Das 6 m hohe Eisenkreuz steht auf einem 12 Meter hohen Konglomeratfelsen.

Nationalpark Eifel - Ranger mit Kindern, © G. Priske

Nationalparkforstamt Eifel

Inmitten einer Landschaft aus WALD und WASSER ist im Nationalpark Eifel die Faszination WILDNIS hautnah erlebbar. Voller Schönheit und Vielfalt kann die Natur in dem 65 Kilometer südwestlich von Köln gelegenen Schutzgebiet wieder in ihren eigenen Kreislauf aus Werden und Vergehen zurückfinden. Gemäß dem Vorsatz aller deutschen Nationalparks „ Natur Natur sein lassen“ werden auf einer Fläche von 110 Quadtratkilometern die wertvollen Naturschätze der Eifel geschützt.