Eifel-Blick "Panoramablick"

Schleiden

Inhalte teilen:

Eine herrliche Aussicht bietet sich hier am Rande des Ortes Dreiborn auf der Dreiborner Hochfläche. Weit reicht der Blick in südöstlicher Richtung bis hin zur Hohen Acht und dem Michelsberg in der Vulkaneifel.

Das Schloss "Troys Fontainez" (= Dreiborn = "drei Quellen") wurde im Jahr 1334 zum ersten Mal erwähnt. Graf Wilhelm V. von Jülich nahm es damals von König Johann von Böhmen aus dem Hause Luxemburg zu Lehen.

Die Dreiborner Wasserburg ist mit einer Höhenlage von 540 Metern über dem Meeresspiegel die höchstgelegene des Rheinlandes. In ihrer 700-jährigen Geschichte wechselten Glanzzeiten und schlimme Verwüstungen einander ab. Die Folgen waren wiederholte Umbauten und Abrisse, so dass von der früheren imposanten Anlage nur noch einige Gebäudeteile und Burgtürme der Nachwelt erhalten geblieben sind. Vor über 250 Jahren war das Wasserschloss Dreiborn noch mit herrlichen Prachtgärten in Rokokoart umgeben.

Ort

Schleiden

Kontakt

Eifel-Blick "Panoramablick"
N 50° 32.380' E 006° 24. 455'
53937 Schleiden-Dreiborn

zur Website

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Bruder Klaus Kapelle, © Nordeifel Tourismus

Bruder Klaus Kapelle

Die dem heiligen Nikolaus von der Flüe - genannt Bruder Klaus - gewidmete Feldkapelle ist eine privat gestiftete und erbaute Kapelle, ein Ort der Stille, der Meditation und des Gebetes. Jeder, der sie in dieser Absicht besucht, ist herzlich willkommen. Mögen viele Menschen an diesem Ort einen Weg zu Gott finden! Die Kapelle ist der Einsiedelei des Bruder Klaus nachempfunden und daher für große Besuchergruppen nicht geeignet. Pilgergruppen mit mehr als zehn Personen bitten wir daher um vorherige Anmeldung. Als Reiseziel ausschließlich architektonisch Interessierter ist die Feldkapelle nicht beabsichtigt. Die Feldkapelle ist nur zu Fuß in 10 bis 15 Minuten über einen leicht ansteigenden Weg zu erreichen. Parkmöglichkeiten für Autos bestehen ausschließlich auf dem ausgeschilderten Parkplatz am Ortsrand von Wachendorf in Richtung Lessenich.