Eifel-Blick "Burg Hengebach"

Heimbach

Inhalte teilen:

Dieser "Eifel-Blick" auf dem Bergfried (220 Meter über dem Meeresspiegel) der Burg Hengebach bietet Ihnen in süd- bis nordwestlicher Richtung einen Blick über die Ortslage Heimbach, wobei zwei Kernbereiche des Nationalpark Eifel im Blickfeld liegen.

Burg Hengebach, deren Anfänge in das 11. Jahrhundert zurückreichen, erhebt sich auf einem etwa 180 m langen und bis zu 40 m breiten Grauwackefelsen majestätisch über den Dächern der Stadt. Als Höhenburg war sie bis zur Erfindung des Schießpulvers somit nahezu uneinnehmbar. Bei dem verheerenden Stadtbrand 1687 wurden große Teile der Burg sowie der Stadt zerstört. Die Anlage verlor an Bedeutung und zerfiel. 1979 ging die inzwischen in mehreren Abschnitten restaurierte Burg schließlich in den Besitz der Stadt Heimbach über.

Den Eifel-Blick können Sie mit einer Wanderung auf der Klosterrunde oder mit einer ca. 39 km langen, anspruchsvollen MTB-Runde J kombinieren.


Heimbach erreichen Sie aus Düren über die L 249, aus dem Aachener und Monschauer Land über die L 249, aus Schleiden-Gemünd über die L 249 sowie aus dem Raum Köln-Bonn über die B 265 und L 218.

Parken Sie auf einem der ausgeschilderten Parkplätze und folgen Sie der Beschilderung zur Burg und zum Eifel-Blick. In unmittelbarer Nähe zum Eifel-Blick befindet sich ein Parkplatz, der nur ca. 50 Meter vom Aussichtspunkt entfernt ist.

Ort

Heimbach


Kontakt

Rureifel-Tourismus e.V.
An der Laag 4
52396 Heimbach
Telefon: 0049 2446 80579 0
Fax: 0049 2446 80579 30

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

nideggen 1

Hoch über dem Tal der Rur: Nideggen

Am Nordrand der Eifel - hoch über den weithin sichtbaren Buntsandsteinfelsen - liegt die ehemalige Herzogstadt Nideggen. Ab dem 12. Jahrhundert war Nideggen mit seiner Burg die Residenz der Grafen von Jülich. Nideggen bietet dem Besucher ein interessantes Stück Geschichte und ist zugleich ein moderner Wohn- und Lebensstandort. Die Attraktivität wird durch den liebevoll gepflegten, historischen Stadtkern und die Burg Nideggen geprägt. Zwei gut erhaltene Stadttore mit der Stadtmauer aus Buntsandstein beherrschen die Silhouette und lassen den Besucher den Hauch der Vergangenheit spüren. Eine der wildromantischen Gassen führt vom Marktplatz direkt zur mächtigen Burganlage mit ihrem Burgfried hinauf, in dem sich das Burgenmuseum Rheinland befindet. Wer den Aufstieg auf die Burg nicht scheut, wird mit einem beeindruckenden Blick auf das Rurtal belohnt. Die Stadt blickt auf eine 700-jährige, wechselvolle Vergangenheit zurück und besticht noch heute durch ihre mittelalterliche Prägung. Historische Stadtführungen zu verschiedenen Themenbereichen laden zu interessanten Erkundungstouren durch mehrere Jahrhunderte Stadtgeschichte ein. Kontakt und Informationen dazu beim Nationalparktor Nideggen, Im Effels 10, 52385 Nideggen, +49 (0)2427-3301150 oder nideggen@rureifel-tourismus.de. In Nachbarschaft zum Nationalparktor steht in traumhafter Lage die modernste Eifel-Jugendherberge im DJH-Landesverband Rheinland; sie bietet neben einem zeitgemäßen Herbergsbetrieb auch ein großzügiges Raumangebot für Tagungen und Seminare. Auf dem Dach der Jugendherberge befindet sich ein „ Eifel-Blick“. Ein fantastischer Blick eröffnet sich den Besuchern von hier auf die weite Landschaft der Eifel. Die Aussichtsplattform ist über die Außentreppe der Jugendherberge jederzeit frei zugänglich. 300 Kilometer Wanderwege und ein gut ausgebautes Radwegenetz führen von Nideggen aus durch die waldreiche Rureifel und bieten eine Fülle von Möglichkeiten, sich in der Natur zu bewegen. Entspannung findet der Besucher auch am herrlichen Naturbadestrand Eschauel am Rursee in Schmidt. Das Naturschutzgebiet "Buntsandsteinfelsen im Rurtal" um Nideggen ist ein imposantes und beliebtes Klettergebiet; den Kletterer erwartet hier ein anspruchsvolles Terrain für individuellen Kletterspaß. Seien Sie herzlich willkommen in der Herzogstadt.