Eifel-Blick "Bergfried"

Hellenthal

Inhalte teilen:

Auf einer Höhe von 470 Metern über dem Meeresspiegel schauen Sie in südöstlicher Richtung über den historischen Burgort Reifferscheid. Der Ort umfasst die Burganlage mit der Vorburg und dem Burgbering sowie die Talsiedlung zu Füßen der Burg.

Die erste urkundliche Erwähnung von Reifferscheid stammt aus dem Jahr 1106. Fast ebenso alt sind die ältesten Teile der Burg. Die heutige Ruine war einst ein stolzes Schloss, welches zur Herrschaft der Grafen von Salm-Reifferscheid gehörte. Das mächtige Adelsgeschlecht hatte erhebliche Besitztümer in der Eifel und am Niederrhein und besaß großen Einfluss in Staat und Kirche.

Im Zuge der französischen Besetzung wurde die Burg im Jahr 1805 enteignet und versteigert. Wechselnde Besitzer nutzen die Anlage in der Folgezeit als Steinbruch. So blieb nur der Bergfried erhalten, welcher sich heute im Eigentum der Gemeinde Hellenthal befindet.

Ort

Hellenthal


Kontakt

Eifel-Blick "Bergfried"
Zehntweg
53940 Hellenthal-Reifferscheid

zur Website

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Bruder Klaus Kapelle

Bruder Klaus Kapelle

Die dem heiligen Nikolaus von der Flüe - genannt Bruder Klaus - gewidmete Feldkapelle ist eine privat gestiftete und erbaute Kapelle, ein Ort der Stille, der Meditation und des Gebetes. Jeder, der sie in dieser Absicht besucht, ist herzlich willkommen. Mögen viele Menschen an diesem Ort einen Weg zu Gott finden! Die Kapelle ist der Einsiedelei des Bruder Klaus nachempfunden und daher für große Besuchergruppen nicht geeignet. Pilgergruppen mit mehr als zehn Personen bitten wir daher um vorherige Anmeldung. Als Reiseziel ausschließlich architektonisch Interessierter ist die Feldkapelle nicht beabsichtigt. Die Feldkapelle ist nur zu Fuß in 10 bis 15 Minuten über einen leicht ansteigenden Weg zu erreichen. Parkmöglichkeiten für Autos bestehen ausschließlich auf dem ausgeschilderten Parkplatz am Ortsrand von Wachendorf in Richtung Lessenich.