Dreisborn Mineralquelle

Bettenfeld

Inhalte teilen:

Das Wasser des Dreiborns enthält Kohlendioxid (CO2), das vulkanischen Ursprungs ist. Es tritt an einer geologischen Verwerfung auf, auf der auch die Mosenberg-Vulkangruppe und das Meerfelder Maar liegen und die das vom Mosenberg unterirdisch abfließende Wasser aufstaut. Die chemische Zusammensetzung ist dem bekannte Dauner Sprudel ähnlich. Das Wasser hat eine Durchschnittstemperatur von 9,8 ° Celsius.

Der Dreisborn im Prembachtal war lange Zeit verschüttet, erst 1991 wurde er wieder freigelegt. Die Quellfassung ist mit viel handwerklichem Geschick aus einem einzigen rötlichen Buntsandsteinblock hergestellt worden. Dieses Gestein findet man in westlicher Richtung, wo es die Höhenrücken bildet. Die Steinmetzarbeit entstand sehr wahrscheinlich im 17. bis 18. Jahrhundert. Ursprünglich war der Brunnen etwa 1,20 m hoch. Die Fassung ist jedoch nicht vollständig erhalten.

Im Rahmen einer Maßnahme des Natur- und Geoparks Vulkaneifel wurde die Quelle sowie der Vorplatz neu gestaltet und zugänglich gemacht.
Der Dreiborn gehört zur Gemeinde Bettenfeld. Bei einer Wanderung über den VulkaMaar Pfad sind Sie ganz in der Nähe.

Weitere Informationen finden Sie in der Broschüre: "Dreese - Mineralwasser- und Kohlensäurequellen der Vulkaneifel".



Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    Ganzjährig zugänglich.

    Die Dreese sind ganzjährig zu besuchen. Je nach Witterung und Bodenbeschaffenheit sind sie unterschiedlich gut zu erreichen.


Ort

Bettenfeld

Kontakt

Dreisborn
L46
54533 Bettenfeld

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren