Kindererlebnisprogramm Steinzeitjäger

Kindererlebnisprogramm Steinzeitjäger

Gerolstein

Gerold, von der Jagd sichtlich ermüdet, sitzt mit seiner Sippe in einer Höhle am wärmenden Feuer und freut sich auf sein Mammutsteak, das in der Glut des Feuers brutzelt. Unten im Tal sieht man mehrere Wollnashörner grasen. Am fernen Horizont stößt ein Vulkan feurige Lava aus. So ähnlich könnte es sich vor vielen tausend Jahren zugetragen haben als das Gerolsteiner Land vom Neandertaler durchstreift wurde. Wir wollen uns auf die Spuren dieser Steinzeitmenschen begeben, ihre Höhle besuchen und gemeinsam versuchen das Leben dieser ersten „Gerolsteiner“ zu ergründen.


Das Programm ist geeignet für Kinder im Alter von ca. 6 - 13 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen.


Für Gruppen ist das Programm ganzjährig auch auf Anfrage buchbar!


Info / Anmeldung (erforderlich): Tourist-Information Gerolstein, Tel: 06591 133100, Mail: touristinfo@gerolsteiner-land.de oder online in unserem Ticketshop

Preis: 7,50 € pro Kind

Treffpunkt: Tourist-Information Gerolstein, Bahnhofstraße 4, 54568 Gerolstein (im Bahnhofsgebäude)

Beginn: 14:00 Uhr, Dauer 3 Stunden



mehr lesen

Inhalte teilen:

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 8. Juli bis 24. August

Das Kinderprogramm ist über das ganze Jahr für Gruppen auf Anfrage buchbar!
In der Hauptsaison findet das Programm auch an ausgewählten Terminen statt!

Ort

Gerolstein

Kontakt

Tourist-Information Gerolstein
Bahnhofstr. 4
54568 Gerolstein
Telefon: 0049 6591 133100

zur WebsiteE-Mail verfassen

Karte öffnen

Bitte akzeptieren Sie den Einsatz aller Cookies, um den Inhalt dieser Seite sehen zu können.

Alle Cookies Freigeben

Planen Sie Ihre Anreise

per Google Maps

Das könnte Sie auch interessieren

LVR_KuLaDigkeltisch-römischen Kultstätte „Judenkir, © Benjamin Keul, Universität Koblenz-Landau

Keltisch-Römische Tempelanlage Juddekirchhof

Der Römer Marcus Victorius Polentius stiftete auf dem Munterley-Plateau 124 n. Chr. der Göttin Caiva einen Weihetempel, vermutlich als Dank für eine siegreiche Schlacht. Die Kultstätte wird heute im Volksmund "Juddekirchhof"genannt. Der Name kommt von "Joddekirchhoff", d. h. "Hof um die Kirche (Heiligtum) der Jodd", wobei "Jodd" gleichbedeutend mit "Taufpatin" ist. Die keltischen Matronen hatten in etwa dieselben Aufgaben, wie katholische Taufpatinnen.