Auf in das Tal der Weißen Wehe

Weheschlucht [46]

Germeter

Inhalte teilen:

Für die Wanderung braucht es - anders als es der Titel vermuten lässt - weder Schwindelfreiheit noch Kletterkünste. Im Gegenteil: Die Rundwanderung verläuft meist gemütlich auf gut ausgebauten Forstwegen. Langweilig ist sie trotzdem nicht, denn die stille Kulisse des Hürtgenwalds bietet mal natürlche, mal märchenhafte Überraschungen. So ist das tief eingekerbte Tal der Weißen Wehe Schauplatz eines geglückten Comebacks. Geradde einmal sechs Biber wurden 1981 aus Polen im Hürtgenwald zu "Wasser gelassen". Heute tummeln sich weit über 200 Nager in der Eifel und gestalten ihre neue Heimat mit deutlich sichtbarem Eifer. Während sie die persönliche begegnung scheuen, freut sich eine auf einem Brunnen sitzende Froschkönig-Sammlung über Aufmerksamkeit. Reizvolle Fernblicke, wie am "Brandenburger Tor" oder an "Drei Eichen" erhöhen den Genussfaktor der Schleife, die mit einer Einkehr am Ausgangspunkt im Vossenack den perfekten Abschluss finden kann.

Markierung der Tour:

  • rureifel-weg-46
"Weheschlucht [46]" als gpx

Infos zu dieser Route

Start: An der Kapelle; Germeter B399

Ziel: An der Kapelle; Germeter B399

Streckenlänge: 14 km

Dauer: 03:47 h

Schwierigkeitsgrad: leicht

Tourenart: Wandern

Aufstieg: 216 m

Abstieg: 216 m

Merkmale:

  • Rundtour

Kartenmaterial

Wir empfehlen:

  • Wanderkarte Nr. 2 | Rureifel des Eifelvereins

Diese erhalten Sie in unseren Tourist-Informationen vor Ort.

Rureifel Tourismus e.V.

An der Laag 4
52396 Heimbach
Telefon: 0049 2446 805790

E-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn