Radtour auf der Wasserburgen-Route, © apart fotodesign, A. Pallmer

Radreise "Wasserburgen-Route"
ab 160,00 €

Nordeifel Tourismus GmbH | Kall

Inhalte teilen:

Diese Radreise auf einem Teilstück der Wasserburgen-Route führt entlang von Flüssen, Bächen und Seen. Und vor allem: vorbei an zahlreichen historischen Wasserburgen und Schlössern. Über 120 davon stehen entlang der Hauptroute im Städtedreieck Aachen, Köln und Bonn – der wasserburgenreichsten Region Europas. 
Die bewegte Geschichte dieser Region kannst du auf einem Abschnitt dieser Strecke erleben. Die 3-tägige Rad-Rundtour führt Dich durch die reizvolle Landschaft der Eifel. Wildromantische Natur und die Rheinische Bucht, Kulturhistorie und Industriekultur, Mühlen und römische Spuren.  
Die Radtour ist sehr entspannend, mit nur geringen Steigungen. Somit ideal für Einsteiger und Genussradler. Und zum Genießen hat man viele Gelegenheiten. Denn zum Rasten und Einkehren laden die zahlreichen historischen Ortschaften entlang der Strecke ein. Die Wasserburgen-Route wurde absolut zurecht vom ADFC mit drei Sternen ausgezeichnet.  

Die Radtour im Überblick:

  • 1. Tag: Ankunft in Euskirchen und Übernachtung
  • 2. Tag: Euskirchen - Zerkall (ca. 68 km)
  • 3. Tag:  Zerkall - Bedburg (ca. 63 km)
  • 4. Tag: Bedburg – Euskirchen (ca. 52 km)

Auf einen Blick

Termine:

  • Buchbar vom 25. Juni 2020 bis zum 1. Dezember 2020

Kontakt des Anbieters:

  • Nordeifel Tourismus GmbH
    Bahnhofstr. 13
    53925 Kall
    Telefon: +49 2441 994570

Preise:

  • ab 160,00 € pro Person im Doppelzimmer

Optionale Zusatzleistungen:

  • Lunchpaket
  • Gepäcktransfer
  • Einzelzimmer
  • Zusatzübernachtung
  • Halbpension
  • Leih-Pedelec 

Ort

Euskirchen

Angebot anfragen bei Nordeifel Tourismus GmbH
ab 160,00 €

Ihre Reisedaten

Ihre Kontaktdaten
Felder mit einem * sind auszufüllen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Weitere Angebote

Denkmal

Grenzflüsse 1944 - 1945
ab 270,00 €

Rhein - Waal – Maas – Rur - Wurm als Hindernisse auf dem Weg der Befreiung Europas Im September 1944 scheiterten die Alliierten in Arnheim zunächst beim Versuch die Brücke über den Rhein zu überqueren. Die Bewohner der Städte Nijmegen, Venlo und Roermond waren Schauplätze harter Kämpfe und kurioser Ereignisse. Die Städte Jülich und Düren wurden jeweils in einer Nacht dem Erdboden gleich gemacht und die Schlacht um den Hürtgenwald verzögerte die Befreiung des Rheinlandes und Deutschlands um mehrere Monate. All diese Städte wurden wieder aufgebaut und laden heute Radwanderer ein, die Schönheiten an den Flüssen zu entdecken, die Narben in der Landschaft aufzuspüren und zu Orten der Erinnerung zu gelangen.