Tourist-Information Gerolsteiner Land

Gerolstein

Inhalte teilen:

Herzlich Willkommen im Gerolsteiner Land - natürlich gut!

Wir sind Ihre Ansprechpartner direkt vor Ort. Sie finden uns zentral im imposanten Bahnhofsgebäude in der Stadtmitte im Reisezentrum.
In unserer Tourist-Information erhalten Sie vor und während Ihres Aufenthaltes wichtige Informationen über die Ferienregion Gerolsteiner Land, die Vulkaneifel und über interessante Ausflugsziele.
Gerne unterstützen wir Sie bei der Planung Ihres Aufenthaltes; halten Wanderkarten, Erlebnisführer
und aktuelle Veranstaltungstickets für Sie bereit.

Unsere Leistungen im Überblick:
- individuelle Urlaubsberatung
- Tagestourenempfehlungen
- Unterkunftsvermittlung/-buchung eifelweit
- Verkauf von Wander- und Radkarten
- Angebot von Wander-, Rad- und Freizeitpackages
- Organisation und Abwicklung von Führungen, z.B. in der Erlöserkirche
- Komplettservice für Reisegruppen
- Vorverkaufsstelle für regionale Veranstaltungen
- Souvenirshop

"Prüfbericht Reisen für Alle" als pdf

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    Öffnungszeiten:
    April - Oktober
    Montag - Freitag 09.00 - 17.00 Uhr
    Samstag 09.00 - 13.00 Uhr

    zusätzlich im Juli & August
    Sonntag 10.00 - 13.00 Uhr

    November - März
    Montag - Freitag 09.00 - 16.00 Uhr

Ort

Gerolstein

Kontakt

Tourist-Information Gerolsteiner Land
Bahnhofstraße 4
54568 Gerolstein
Telefon: (0049) 6591 13 3100
Fax: (0049) 13 9300

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Icorigium 1

Römisches Kastell Icorigium

Römischer Ortsname: Icorigium, war eine Station mit Herberge, Gaststätten und Pferdewechsel an der römischen Militärstrasse zwischen Trier und Köln.Der Vicus befand sich am Übergang der römischen Straße Trier - Köln über die Kyll. Im Vorfeld des Bahnbaus wurden in den Jahren 1886/87 und 1890 umfangreiche Ausgrabungen durch das Provinzial Museum Trier durchgeführt, bei denen man den südlichen Teil des antiken "Icorigium" freilegte. Demnach entstand der vicus um die Mitte des 1. Jh. n. Chr. Eine Befestigung des Ortes, also die Errichtung eines runden Kastells mit 13 Türmen, erfolgte erst in constantinischer Zeit. Die dazugehörigen Gräberfelder lagen südlich und nördlich des vicus.