St. Quirin Kapelle Gipperath

St. Quirin Kapelle Gipperath

Gipperath

Inhalte teilen:

1556 wurde die schon existierende Kapelle im frühgotischen Stil in Gipperath zu dem bis heute vorhandenen Gotteshaus erweitert. Das Fest zu Ehren des heiligen Quirinus wird jährlich am 30. April gefeiert. Um Quirinus’ Leben ranken sich viele Legenden. Der Überlieferung nach war Quirinus als römischer Tribun Gefängniswärter des heiligen Alexander, der ihn und seine Tochter Balbina zum Christentum bekehrte und taufte. Unter Kaiser Hadrian wurde Quirinus als Christ verfolgt und enthauptet. Die Verehrung für den Märtyrer Quirinus verbreitete sich im Mittelalter über ganz Europa. Das Kreuz an der Frontseite der Kirche zeigt die 12 Stämme der Apostel. Hinter der Steinplatte befinden sich Fingerknochen als Reliquie.

mehr lesen

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    Die Kirche kann ganzjährig von außen besichtigt werden.

Ort

Gipperath

Kontakt

Tourist-Information Wittlich Stadt und Land
Neustraße 2/Marktplatz
54516 Wittlich
Telefon: 0049 6571 146624

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Hasenmühle, © Nicole Baller

Hasenmühle Wittlich

Der Älteste und heute stark veränderter Teil der Mühlenanlage ist das Mühlengebäude mit der Überwölbung des Mühlbachs in unmittelbarer Nachbarschaft. Die Türrahmung zeigt in einer Wappenkartusche die Himmeroder Ringe und die Datierung 1712. Darunter weist die Jahreszahl 1814 auf den Umbau und die Erweiterung um das im rechten Winkel angefügte Wohnhaus mit gewölbtem Keller und die Scheune hin. Außerdem ist die Umgrenzungsmauer des südlich anschließenden Gartens teilweise erhalten.