Burg- und Schlossruine Arenberg

Burg- und Schlossruine Arenberg

Aremberg

Inhalte teilen:

Die Anlage wurde 1682 von französischen Truppen eingenommen und im Jahr darauf wieder aufgegeben. Auf dem Gelände des ehemaligen Schlosses erhebt sich heute allein der um 1854 erbaute Turm aus den umliegenden Trümmern und Mauerresten der einst so imposanten Befestigungsanlage. Ein Förderverein kümmert sich um den Erhalt des Turmes und des gesamten Geländes.

Aremberg liegt mitten in einem wunderschönen Wandergebiet. Der Prädikatswanderweg AhrSteig kommt aus Richtung Blankenheim und führt mitten durch Aremberg, vorbei an der Schlossruine und weiter in Richtung Eichenbach. Aremberg ist auch Startpunkt für den Themenwanderweg „Auf den Spuren von Fürstin-Margaretha“, der auf rund 28 km durch das ehemalige Fürstentum führt.

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    Im Rahmen der Veranstaltung „Tage des offenen Turms“ werden Besichtigungen, auch mit Führungen vom Förderverein Burgruine Arenberg e. V., angeboten.

    Hier geht es zu den Terminen

Ort

Aremberg

Kontakt

Burg- und Schlossruine Arenberg
Burgstraße
53533 Aremberg

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Hohe Acht mit Kaiser-Wilhelm-Turm, © Eifel Tourismus GmbH, D. Ketz

Hohe Acht mit dem Kaiser-Wilhelm-Turm

Der 747 Meter hohe, tertiäre Vulkan Hohe Acht ist der höchste Berg der Eifel. Seine bewaldete, fast perfekte Kegelform wird vom wuchtigen Kaiser-Wilhelm-Turm überragt. Er wurde 1908/09 für das damalige deutsche Kaiserpaar erbaut. Der Rundumblick ist überwältigend: die gesamte Eifel, das Rheinland bis zum Siebengebirge und auch Hunsrück, Westerwald und Taunus sind zu sehen. Start einer ganzjährig frei möglichen Turmbesteigung ist ein anderthalb Kilometer entfernter Waldparkplatz. Wanderer genießen die Hohe Acht auf Etappe 3 des Wanderwegs „Eifelleiter“ oder auf dem „Rundweg Hocheifel“.