Historische Wassermühle Birgel

Birgel

Inhalte teilen:

Eifeler Mühlen Center

Die historische Wassermühle Birgel ist ein einzigartiges Mühlen-Erlebniszentrum und das größte Europas. Bis heute sind die vier Mühlen in Betrieb: Senf-, Getreide-, Öl-, sowie Sägemühle. Die älteste der vier Mühlen – die Getreidemühle – wurde bereits im 13. Jahrhundert errichtet und wurde damals mit Wasserkraft betrieben. Bei den täglichen Mühlenführungen sind alle vier Mühlen in Aktion und vermitteln einen imposanten Eindruck. Selbstverständlich können Besucher alle Produkte der Mühlen als kulinarisches Souvenir im Mühlen-Shop erwerben. Frisch gebackenes Brot aus der Mühlenbäckerei sowie Schnaps aus der eigenen Brennerei runden das Erlebnis-Angebot ab.

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    Öffnungszeiten „Wirthaus Sägewerk“ vom 02.11.2018 – 15.04.2019

    Montag bis Mittwoch  7.30 – 22.00 Uhr
    Donnerstag  11.30 – 14.30 Uhr & 17.30 – 22.00 Uhr
    Freitag und Samstag 11.30 - 22.30 Uhr
    Sonntag   11.30 – 20.30 Uhr
     
    Warme Küche: 
     
    Montag bis Mittwoch 18.00 bis 22.00 Uhr
    Donnerstag bis Samstag 12.00 bis 14.30 Uhr und 18.00 bis 22.00 Uhr
    Sonntag   12.00 bis 14.30 Uhr und 17.30 bis 20.00 Uhr

    Mühlenführung:

    In der Winterzeit (02.11.-15.04.2019)  
    Donnerstags bis Sonntags um 11:30 Uhr

Ort

Birgel

Kontakt

Historische Wassermühle Birgel
Mühlenstraße 1
54587 Birgel
Telefon: (0049) 6597 92820
Fax: (0049) 6957 9282149

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Juddekirchhof, © Tourist-Information Gerolsteiner Land

Keltisch-Römische Tempelanlage Juddekirchhof

Der Römer Marcus Victorius Polentius stiftete auf dem Munterley-Plateau 124 n. Chr. der Göttin Caiva einen Weihetempel, vermutlich als Dank für eine siegreiche Schlacht. Die Kultstätte wird heute im Volksmund "Juddekirchhof"genannt. Der Name kommt von "Joddekirchhoff", d. h. "Hof um die Kirche (Heiligtum) der Jodd", wobei "Jodd" gleichbedeutend mit "Taufpatin" ist. Die keltischen Matronen hatten in etwa dieselben Aufgaben, wie katholische Taufpatinnen.