Eifel-Blick "Nideggen Jugendherberge"

Nideggen

Inhalte teilen:

Von der großen Aussichtsterrasse der Jugendherberge Nideggen erschließt sich dem Besucher ein einzigartiger Blick in die weite Landschaft der Rureifel. Die Umgebung wird geprägt durch mächtige Buntsandsteinfelsen, grüne waldreiche Hügel, fruchtbare Wiesen und in die Natur eingebettete kleine Orte. Nideggen wird nicht umsonst "Das Tor zur Eifel" genannt.

Anfahrt
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Mit der Bahn nach Düren, dann mit dem Linienbus 221 zur Haltestelle "Dürener Tor". Von dort sind es 650 m bis zur Jugendherberge.
Oder: Mit der Bahn nach Düren, dann mit der Rurtalbahn bis nach Nideggen-Brück (ca. 30 Min.), von dort Fußweg hoch bis nach Nideggen (ca. 20 Min.).

Anreise mit dem Bus oder PKW:
Von Düsseldorf, Mönchengladbach, Köln, Bonn oder Koblenz:
Über die Autobahn A1 / A61 bis Abfahrt Erftstadt, dann weiter Richtung Zülpich (B56). Hinter Erp rechts abbiegen auf die L33. Auf der Jülicher Straße auf die L249 wechseln und an der Abendener Straße rechts in Richtung Im Effels abbiegen.
Von Aachen:
Autobahn A4 Richtung Köln bis Ausfahrt Düren, dann Richtung Düren und weiter auf die B56 nach Zülpich / Euskirchen. Am Kreisel in Froitzheim Richtung Nideggen abbiegen und dem Straßenverlauf ca. 6 km folgen. Im Kreisverkehr zweite Ausfahrt nehmen und auf die Jülicher Straße (L249) wechseln. Dann links abbiegen auf die Abendener Straße und dann rechts in Richtung Im Effels abbiegen.
Parkmöglichkeiten sind ca. 60 m von der Jugendherberge entfernt.

Ort

Nideggen


Kontakt

Rureifel-Tourismus e.V.
An der Laag 4
52396 Heimbach
Telefon: 0049 2446 80579 0
Fax: 0049 2446 80579 30

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Der beleuchtete Indemann, © Grünmetropole e.V.

Aussichtspunkt Indemann

Der Indemann, das 36 Meter hohe architektonische Wahrzeichen des indelandes, steht mitten im indeland auf der Goltsteinkuppe in Inden. Der Indemann ist durch seine Größe und seinen Standort, hoch auf der Goltsteinkuppe, das weithin sichtbare Symbol für die Perspektiven, die das indeland seinen Bewohnern bietet. Seine moderne Architektur steht für die technische Zukunft der Region, sein sich ständig veränderndes Leuchten im Dunkeln für den Strukturwandel im Braunkohlerevier, seine Stabilität für die über 10.000 Jahre währende Geschichte des indelandes. Wer sich die stählernen Stufen hinauf wagt, wird mit einem weiten Blick über das indeland belohnt. Besonders spannend ist es, den sich stetig wandelnden Tagebau Inden mit seinen Baggermonstern aus der Vogelperspektive zu betrachten. Der Indemann ist auch ein idealer Ausgangspunkt für Touren durchs indeland. Hier kann man zum Beispiel eine Fahrradtour einmal rund um den Tagebau beginnen oder auch eine etwas längere Tour bis zum Blausteinsee nach Eschweiler oder die Zitadelle in Jülich starten. Unsere Gästeführer begleiten Sie gerne bei Ihrer Entdeckungstour durchs indeland.