Wasserlandroute
Wanderweg Wasserlandroute: Blick auf Obersee, © Eifel Tourismus GmbH/D. Ketz
  • Strecke: 16,7 km
  • Dauer: 04:30 h
  • Schwierigkeit: leicht

Wasserlandroute

Simmerath

Das Wasser im Blick bei einer Wanderung auf der Wasserlandroute im Nationalpark Eifel

Der Wind kräuselt leicht das Wasser, die Sonne wärmt das Gesicht und die Luft ist klar und duftet nach Wald und Wiesen. Immer am spritzigen Nass entlang und mitten drin im Nationalpark Eifel befinden sich die Wanderer auf der Wasserlandroute. Los geht die Wandertour in Einruhr, zunächst am Ufer des Obersees entlang. Der Blick ist frei auf den See, die Augen können sich entspannen und sind offen für die vielen Einrücke der Umgebung. Im Nationalpark darf die Natur noch Natur sein, wenig wird begrenzt, vieles wächst, wie es eben wachsen möchte. 
Ab und zu lenken die dichten Laubwälder die Aufmerksamkeit vom Wasser weg. Tief durchatmen und sich vom Duft der frischen Blätter, vom Holz der Baumrinden berühren lassen ist hier die Devise. Doch immer wieder taucht das kühle Nass auf, weite Panoramablicke über den See öffnen sich – perfekte Orte für ein Picknick. Dann ist die Urfttalsperre erreicht und Wanderer können sich entscheiden, ob sie die Runde am Ufer des Obersees weiter entlang gehen oder die Perspektive ändern und sich auf das Wasser begeben möchten. 

Tipp: Von der Urfttalsperre kann die Wandertour abgekürzt werden, die Schiffe der Rurseeschifffahrt liegen bereit, um ihre Fahrgäste zur Staumauer des Rursees oder bis nach Einruhr zu bringen. Die Wanderstrecke verkürzt sich dann auf 8,5 km.

 

mehr lesen

Markierung der Tour:

  • Wegmarkierung Wanderweg Wasserlandroute
gpx: Partnerweg-des-Eifelsteigs-Wasserlandroute

Inhalte teilen:

Ergebnisse filtern:

Entlang der Strecke

Nationalpark Eifel

Blick auf Nationalpark, © NLPForstamtMartinWeisgerber

Wald, Wasser und Wildnis im Nationalpark Eifel  - Tiefblaue Seen und Flüsse, munter plätschernde Bäche, weite Talsperren, waldreiche Gebirgszüge, wilde Narzissen und Orchideen - Inmitten des länderübergreifenden Naturparks Hohes Venn Eifel erstreckt sich auf einer Fläche von ca. 110 Quadratkilometern der Nationalpark Eifel. Mal zeigt er sich rau und wild, dann wieder zart und filigran. Es sind viele Facetten, in denen sich das Großschutzgebiet darstellt.

Details ansehen

Urfttalsperre

Blick auf die Urfttalperrre im Nationalpark Eifel, © Eifel Tourismus GmbH, Dennis Stratmann-finanziert durch REACT-EU

Die Urfttalsperre ist die älteste Talperre der Eifel und befindet sich mitten im Nationalpark Eifel. Die Staumauer wurde seinerzeit als größtes Bauwerk in Europa geplant. Mit dem Bau der 266 m langen Mauer aus Bruchsteinen wurde 1899 begonnen - im Mai 1905 war die Talsperre erstmals mit Wasser gefüllt. Ziel der wasserbaulichen Maßnahme war neben dem Hochwasserschutz und der Energiegewinnung die Trinkwasserversorgug der Region. Mit einer Länge von 12 km, einer Breite von bis zu 1 km und einer Tiefe von maximal 52 m hat der Urftsee ein Fassungsvermügen von 45,5 Mio Kubikmetern.

Details ansehen

Rursee-Schifffahrt

Fahrt mit der Rursee-Schifffahrt, © Eifel Tourismus GmbH, D. Ketz

Rursee und Obersee mit dem Schiff erkunden

Details ansehen

Hotel-Restaurant "Zum kleinen Seehof"

Hotel-Restaurant "Zum kleinen Seehof", © Rursee-Touristik GmbH
Regionale Küche und Café mit Blick auf den Rursee. Details ansehen
Karte öffnen

Bitte akzeptieren Sie den Einsatz aller Cookies, um den Inhalt dieser Seite sehen zu können.

Alle Cookies Freigeben

Infos zu dieser Route

Start: Rurstraße, Simmerath-Einruhr

Ziel: Rurstraße, Simmerath-Einruhr

Strecke: 16,7 km

Dauer: 04:30 h

Schwierigkeit: leicht

Tourenart: Wandern

Aufstieg: 371 m

Abstieg: 371 m

Merkmale:

  • Rundtour
  • familienfreundlich

Tipps zur Tour

Eifel Tourismus GmbH

Kalvarienbergstraße 1
54595 Prüm
Telefon: +49 6551 96560

E-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn