Weihnachtsmärkte in der Eifel: Handwerkskunst in historischem Ambiente
22. September 2017

Inhalte teilen:

Was gibt es Schöneres als in der Vorweihnachtszeit sich einen Glühwein und gebrannte Mandel zu gönnen und zwischen hübsch geschmückten kleinen Holzhütten umherzuflanieren? Wenn dann noch eine Burg im Hintergrund oder historische Gemäuer dazukommen, ist die Idylle perfekt. In der Eifel gibt es einige Weihnachtsmärkte, die zwischen alten Stadtmauern oder auf einem Burginnenhof stattfinden. Die Manderscheider Burgenweihnacht, Burg Satzvey , der Adventsmarkt auf der Genovaburg in Mayen, Monschau, Mörz, Dudeldorf, Bad Münstereifel, Kronenburg oder die Burg Reifferscheid locken nicht nur mit festlich dekorierten Hütten sondern warten durch Burganlage, mittelalterlichem Stadtkern und Fachwerkhäuschen mit einem besonderen Ambiente auf. Die Besucher können sich mit vielen kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnen oder das ein oder andere Weihnachtsgeschenk entdecken. Denn auf den Weihnachtsmärkten der Eifel gibt es edle Handwerkskunst und vieles mehr zu bestaunen. 


Romantisch und märchenhaft geht es im Burgbering der Niederburg Manderscheid zu. Das erste Adventwochenende (2./3. Dezember) steht am Samstag von 11.00 bis 22.00 Uhr und am Sonntag von 11.00 bis 19.00 Uhr ganz unter diesem Motto, wenn sich das Burgtor zur Burgenweihnacht öffnet.  Auf dem Weihnachtsmarkt in den Gemäuern der Niederburg gibt es viel zu sehen, zu riechen und zu schmecken: den Kerzenzieher mit der Kunst einer Wachsmanufaktur, den orientalischen Süßwarenhändler, den Schreiner und vieles mehr. Bei Anbruch der Dunkelheit wird die Burg im Fackelschein erstrahlen. 
Am gleichen Wochenende bezaubert Dudeldorf die Besucher. Der historische Ortskern zwischen den Stadttoren, mit der Burg, der Pfarrkirche und seinen malerischen Gassen bietet eine ideale und einzigartige Kulisse für den Weihnachtsmarkt mit seinem abwechslungsreichen Angebot. Die restaurierten Innenräume der Burg werden ebenso wie die vielen Scheunen, Keller und alten Gebäude in den Markt mit eingebunden und sorgen für ein besonderes Flair. Der Ortskern wird zur Bühne, wenn unter anderem die Dudeldorf Lion Pipes & Drums, der Gospelchor der Air Base Spangdahlem oder der Nikolaus auftreten. Geöffnet ist am Samstag von 12.00 bis 20.00 Uhr und am Sonntag von 11.00 bis 19.00 Uhr.  
Auf der Burg Reifferscheid wird es ebenfalls am ersten Adventswochenende romantisch, wenn der Weihnachtsmarkt seine Türen öffnet. Am Samstag von 14.00 bis 22.00 und am Sonntag von 11.00 bis 18.00 Uhr sorgen Turmbläser, jugendliche Musikgruppen und Blasorchester für die musikalische Untermalung. In der „Lebendigen Krippe“ wird die Weihnachtsgeschichte erzählt und im Burgkeller präsentieren Handwerker ihre Jahrhunderte alte Handwerkskunst. 
Das mittelalterliche Kronenburg putzt sich auch am ersten Adventswochenende heraus. Die malerische Kulisse der alten, weiß verputzten Steinhäuser wird durch dezente Beleuchtung und kreativ gestaltete Weihnachtsbäume und -dekorationen, Schwedenfeuer und Kerzen zur Geltung gebracht. Handwerkliches prägt das Angebot in den geschmückten Hütte und es macht Spaß, in diesem Angebot zu stöbern. Der Markt öffnet bereits am Freitag von 16.00 bis 22.00 Uhr. Am Samstag ist von 13.00 bis 22.00 Uhr und am Sonntag von 11.30 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet. 
Auf der Genovaburg in Mayen beginnt der Adventsmarkt am Freitag 01.012.. Um 17.00 wird die Kerze am Goloturm mit einem kleinen Feuerwerk entzündet, geöffnet ist dann bis etwa 20.00 Uhr. Am Samstag und Sonntag können die Besucher jeweils von 10.00 bis 18.00 Uhr an den fein geschmückten Ständen der Handwerker, Künstler und Kaufleute entlangflanieren.
Auch das LVR-Freilichtmuseum Kommern lädt am m ersten Adventswochenende mit zahlreichen Angeboten zu einem vorweihnachtlichen Erlebnis der ganz anderen Art ein: „Advent für alle Sinne“ will Entspannung bescheren und auch ein bisschen nachdenklich machen, lässt die großen und kleinen Gäste eintauchen in frühere Zeiten und vermittelt viel von dem, wie sich bäuerliche Familien einst auf die Weihnacht vorbereiteten. In den Bauernstuben der Museumshäuser erklingt Hausmusik, in die die Gäste gerne miteinstimmen dürfen. Kinder können in einer Bastelstube Weihnachtsschmuck und kleine Geschenke herstellen und die Erwachsenen sich in der alten Dorfschule in alter Schönschrift für die Weihnachtspost üben. Geöffnet ist an beiden Tagen von 10.00 bis 18.00 Uhr. 
Eine Woche später am zweiten Adventswochenende haben die Waffelbäckerinnen der Mörzer Frauengemeinschaft alle Hände voll zu tun, wenn der Mörzer Weihnachstmarkt im romantischen Stadtteil von Münstermaifeld stattfindet. Samstag von 11.00 bis 19.00 Uhr und Sonntag von 11.00 bis 18.00 Uhr können die Besucher im hochwertigen Angebot stöbern. Denn primär werden Waren angeboten, die von den Betreibern selbst handwerklichen produziert wurden.
Tausende von Lichtern lassen die Burg Satzvey an ersten drei Adventswochenenden in festlichem Glanz erstrahlen. Mit viel Liebe zum Detail wird im Park der Burg die Weihnachtsgeschichte nach mittelalterlichen Vorlagen inszeniert. Ochse, Esel, Kamele und Schafe erwecken auch bei den erwachsenen Besuchern manche Erinnerung an kindliche Vorfreude. In Latein und Mittelhochdeutsch werden die alten Texte vorgetragen und vom Proclamator dem Publikum verständlich übersetzt. Führungen finden in halbstündlichem Rhythmus statt. In den Höfen, Sälen und auch im Park der Burg bieten Händler und Handwerker manch außergewöhnliches Weihnachtsgeschenk feil. Samstags ist von 12.00 bis 20.00 Uhr und sonntags von 12.00 bis 19.00 geöffnet.
Der Geruch von Lebkuchen, Printen und leckerem Glühwein zieht durch die engen Gassen von Monschau. Malerische Fachwerkhäuser, Kopfsteinpflaster, mittelalterliches Ambiente und festlich geschmückte Holzbüdchen schmiegen sich an altes Gemäuer, das im Lichterglanz erstrahlt. Hoch über dem Marktplatz präsentieren sich Turmbläser in prächtigem Gewand, Alphornbläser schultern ihre Instrumente und Musikvereine stimmen besinnliche Weisen an. Rund um den romantischen Marktplatz sind die geschmückten Holzhäuschen aufgebaut. Geöffnet ist der Weihnachtsmarkt an allen vier Adventwochenenden (Heilig Abend geschlossen) immer freitags und samstags von 11.00 bis 21.00 Uhr, sonntags von 11.00 bis 20.00 Uhr. 
Am 24. November öffnet der Weihnachtsmarkt Bad Münstereifel täglich bis zum 23. Dezember seine Tore. Inmitten des denkmalgeschützten mittelalterlichen Stadtkerns reihen sich die festlich geschmückten Stände aneinander und bieten weihnachtliche Deko, Geschenkartikel und vieles mehr an. Beim Flanieren über den Markt werden die Besucher nicht nur vom Duft weihnachtlicher Gewürze begleitet sondern auch vom Plätschern der Erft. Auch das Kulinarische kommt nicht zu kurz.

Weitere Informationen zu Veranstaltungen in der Urlaubsregion Eifel gibt es bei der Eifel Tourismus GmbH, Kalvarienbergstr. 1 in 54595 Prüm, Tel.:+49 6551-96560, E-Mail: info@eifel.info und im Internet unter www.eifel.info .

 

Uschi Regh - Pressereferentin

Kalvarienbergstr. 1
54595 Prüm
Telefon: 0049 6551 965623

E-Mail verfassen