Eifel 2020: Neue Wanderwege, viele Veranstaltungen und neue Unterkünfte
6. März 2020

In der Eifel passiert einiges in diesem Jahr: Das Netz der Wanderwege wird weiter ausgebaut, es gibt ein neues Themenmagazin, welches Lust macht auf den nächsten Wander- oder Radurlaub, hochkarätige Veranstaltungen locken in die Eifel, im Nationalpark wird es still und neue Unterkünfte sind geplant.

Inhalte teilen:

Themenmagazin für die Urlaubsplanung
Das Jahr ist noch jung, genau die richtige Zeit, um Ausflüge oder den Urlaub in der Eifel zu planen. Eine große Hilfe ist dabei das neue Themenmagazin „Auf Tour – Unsere Rad- und Wandertipps 2020“. Die Eifel Tourismus GmbH präsentiert gemeinsam mit den Tourismusorganisationen der Eifel ihre Rad- und Wanderangebote ab diesem Jahr in einem Magazin: 40 Tourentipps für Tagesausflüge und Mehrtagestouren, die Lust auf die Eifel machen, stehen zur Wahl. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Tour auf einem der Muße-Pfade? Wanderer können hier entspannt den Geschichten der Eifel nachspüren. Eine Radtour auf ehemaligen Bahntrassen ist ein besonderes Vergnügen, da kaum Steigungen zu bewältigen sind. Ausgewählte Touren werden vorgestellt mit passenden Tipps, was entlang und abseits der Wege alles entdeckt werden kann, die Karten geben eine Übersicht über die Touren. Das Schöne: die Leser erhalten gleich passende, direkt buchbare Angebote.

Neue Wanderwege
Unter dem Motto „Echt.gut.wandern!“ versprechen 18 EifelSpuren und viele kleinere EifelSchleifen ein abwechslungsreiches und spannendes Wandervergnügen. Die Rundwanderwege stehen jeweils unter einem eigenen Thema: Klanghafte Namen wie „Auf den Spuren der Raubritter“ oder „Sonne, Mond und Sterne“ machen Lust aufs Wandern. Waldsofas und attraktive Picknickplätze laden zur Rast ein. An überdimensionalen Landschaftsrahmen können nach Lust und Laune Fotos gemacht werden, um an den Tag auf der EifelSpur zu erinnern und diese nachher unter #Eifelspuren auf Instagram oder Facebook zu teilen. Weitere Informationen unter www.eifelspuren.de. 
Dieses Jahr werden vier weitere Traumpfädchen eröffnet. Diese Premium-Spazierwanderwege sind eine ideale Ergänzung zu den Traumpfaden im Rhein-Mosel-Eifel-Land, und sie erfreuen sich mittlerweile genauso großer Nachfrage und Beliebtheit wie ihre größeren Geschwister. Neu in diesem Jahr: Der Nette-Romantikpfad Ochtendung, das Mendiger RömerReich, die Virneburger Burgblicke und die Niederfeller Schweiz. Der Nette-Romantikpfad bei Ochtendung hat beispielsweise eine Länge von 7,6 Kilometern und weist 
150 Höhenmeter sowie Steigungen von maximal 12 Prozent auf. Der kürzeste der vier neuen Traumpfädchen ist der Weg „Virneburger Burgblicke“: Die 3,4 Kilometer lange Strecke weist 80 Höhenmeter und Steigungen von maximal 13 Prozent auf. 


Schönster Wanderweg
Jedes Jahr wählen die Leser der Fachzeitschrift Deutschlands schönsten Wanderweg. Die Eifel steht dabei ganz oben auf der Beliebtheitsskala der Wanderer, denn im vergangenen Jahr wurde der Weg „Wilde Endert“ in der Kategorie Tour zum schönsten Wanderweg Deutschlands gewählt. Dieses Jahr sind für die Eifel gleich zwei Wege nominiert: Der Traumpfad „Höhlen- und Schluchtensteig Kell“ und der „Manderscheider Burgenstieg mit Rittersteig“.  Mächtige Felswände, Trasshöhlen, Urwaldatmosphäre in der Wolfsschlucht und ein Wasserfall wollen auf dem rund 12 Kilometer langen Traumpfad entdeckt werden. Der „Manderscheider Burgenstieg“ verbindet die Faszination des Mittelalters mit der einzigartigen Landschaft der Vulkaneifel. Die Halbtagestour führt durch die idyllische Natur der Eifel rund um Manderscheid. Unterwegs eröffnen sich den Wanderern immer wieder ungeahnte Perspektiven auf die mittelalterlichen Ruinen, sie durchqueren lichte, ruhige Wälder, steigen ins verwunschene Liesertal hinab und bewältigen steile Anstiege. Bis zum 30. Juni können Wanderer für ihren schönsten Wanderweg unter www.wandermagazin.de/wahlstudio abstimmen. 


Veranstaltungen 2020
Sportlich wird es am 22. August, denn an diesem Tag sausen Radrennfahrer durch die Eifel. „Eifel 205“ heißt das eintägige Rennen, bei dem Radsportler aus drei Strecken wählen können: 205 Kilometer, 170 Kilometer oder 107 Kilometer führen durch die Natur und an mittelalterlichen Kulissen historischer Orte vorbei. Radsportler können sich ab sofort für das Rennen akkreditieren. Infos unter https://milestoneseries.cc/event/eifel-205

Am 6. September wird es still im Nationalpark Eifel: Der „Tag der Stille – Alternative Mobilität im Herzen des Nationalparks“ soll Lärmbelastungen aufzeigen und das bewusste Erleben von Stille ermöglichen. Mit dem „Waldbaden“, Meditationen und Übungen zur Achtsamkeit können Besucher die gesundheitsfördernde Wirkung des Waldes erleben. Außerdem werden in Exkursionen und Fachvorträgen Informationen über die Folgen von 
Landschaftszerschneidungen durch Straßen vermittelt. Am Tag der Stille ist die Landstraße L15 gesperrt, um die Anreise mit alternativen Verkehrsmitteln zu ermöglichen. Außerdem stehen E-Autos und E-Motorräder für Probefahrten bereit.  

Vom 29. August bis 6. September wird in der Nordeifel wieder gemordet, gemeuchelt, gelogen und betrogen. Bei den Krimitagen „Nordeifel Mordeifel“ lesen verschiedene Eifel-Krimiautoren wie Ralf Kramp, Elke Pistor oder Isabelle Archan an teils ungewöhnlichen Orten aus ihren Werken.  Beim Monschau Festival (31. Juli – 9. August) können die Besucher im schönen Burgambiente sich nicht nur von Mozarts Oper Zauberflöte verzaubern lassen, auch Cat Ballou, Lotte und Albert Hammond werden dort auf der Bühne stehen. Von Klassik bis Kölsch-Rock reicht das Programm bei „Klassiker auf dem Vulkan“ (21. Juni – 4. Juli). Rund um den Laacher See wird die „Nacht der Vulkane“ (18. -26. Juli) gefeiert. Höhepunkt ist ein vulkanisches Feuerspektakel am Fuße der Burg Olbrück. Bei den Burgfestspielen Mayen 
stehen von Mai bis August zahlreiche Theater- und Musikveranstaltungen auf dem Programm. Die Eifeler Kulturtage zeichnen sich durch ein vielfältiges Angebot an verschiedenen Orten in der Eifel aus. Kabarett, Lesungen, Vorträge, Theater – die Auswahl fällt schwer. 

Aus den Regionen
Von der ehemaligen Schulungsstätte des Nationalsozialismus zu einem vielfältigen Erlebnisort für die ganze Familie mitten im Nationalpark Eifel: Vogelsang IP ist heute der „Internationale Platz“, aber auch ein besonderer Schauplatz der europäischen Geschichte. Wo einst der politische Nachwuchs eines verbrecherischen Systems ausgebildet wurde und später internationales Militär stationiert war, zieht heute das moderne Ausstellungs- und Bildungszentrum mit seinem multimedialen und barrierefreien Angebot ein internationales Publikum an. Die Dauerausstellung der NS-Dokumentation Vogelsang „Bestimmung: Herrenmensch. NS-Ordensburgen zwischen Faszination und Verbrechen“ und die Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ erfreuen sich bei den Besuchern großer Beliebtheit. Geplant sind in den nächsten Jahren verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten. Bereits 2022 soll in den ehemaligen Hundertschaftshäusern ein Hotelkomplex eröffnet werden.
Neue Übernachtungsmöglichkeiten wird auch in Gemünd die DJH-Jugendherberge bieten, die im Frühjahr eröffnet wird. 188 Betten in 56 Zimmern, alle mit Dusche und WC, stehen zur Verfügung. Mit sechs Seminarräumen wird die neue Jugendherberge auch Tagungsgäste anziehen, die ein professionelles und gleichzeitig idyllisches Ambiente suchen. Viel Platz für Begegnungen mit anderen Gästen wird durch ein großes Foyer, ein Kaminzimmer, ein hauseigenes Bistro mit Außenterrasse und einen Grillplatz geschaffen.
Zur Trekking-Saison 2020 werden in der Eifel weitere Trekking-Plattformen angeboten. Damit ist das legale Zelten an insgesamt 16 Standorten auf den eigens eingerichteten Naturlagerplätzen mitten im Wald möglich. Mit Blick auf das Jahr 2021 kann auf ein weiteres, neues Übernachtungsangebot hingewiesen werden. Am Kronenburger See wird das erste Glamping Resort der Eifel mit rund 30 Holzhäusern errichtet, das im Sommer 2021 eröffnet werden soll.

Weitere Informationen über die Ferienregion Eifel: Eifel Tourismus GmbH, Kalvarienbergstraße 1, 54595 Prüm, Tel.: +49 6551 96560, Fax.: +49 6551 9656 96, E-Mail: info@eifel.info und unter www.eifel.info im Internet.
 

Uschi Regh - Pressereferentin

Kalvarienbergstr. 1
54595 Prüm
Telefon: 0049 6551 965623

E-Mail verfassen