Schmetterling auf einer Eifel-Wiese, © Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH, D. Ketz

Schmetterlingspfad: Exkursion im Irsental

Tagesausflug für Jung-Forscher in die Südeifel - Spannende Erdgeschichte, lebendige Naturphänomene

Inhalte teilen:

Auf Familien-Exkursion in die Südeifel – Ein Erlebnisbericht von Familie Maubach aus Köln   

Heute begeben wir uns mit unseren kleinen Entdeckern und Forschern auf eine spannende Exkursion in die Eifel. Raus aus dem Kölner Großstadt-Trubel, hinein in eine bewegende Erdgeschichte. Unser Tagesausflug beginnt im Devonium in Waxweiler. Am Eintritt gibt’s für jeden Besucher eine Lupe – und damit tauchen wir ein in eine spannende erdgeschichtliche Reise. Spielerisch gehen unsere beiden Jung-Forscher den Erd- und Menschheitsfragen auf den Grund: Wann lebten hier die Dinosaurier? Wie formten über Jahrmillionen die Meere und Vulkane unseren heutigen Lebensraum? Plastische Modelle, anschauliche Filme und leicht verständliche Objekte stillen den Wissenshunger. Groß ist die Begeisterung, als unsere Junior-Geologen im Außenbereich mit einem Hämmerchen sogar selbst auf die Suche nach Fossilien gehen. Die 400 Millionen Jahre alten Steinsbrocken aus dem nahe gelegenen Mühlbachtal bringen immer wieder Überraschungen ans Tageslicht. 

Und da sich nach all dem Forscherdrang bald der ganz reale Hunger zu Wort meldet, fahren wir nach diesem informativen Tagesstart ins 15 km entfernte Irrhausen. Hier haben wir einen Tisch zum Mittagessen beim Eifel-Gastgeber „Im Pfenn“ reserviert. Einen kurzen Zwischenstopp legen wir noch bei der Tourist-Information in Arzfeld ein, wo wir uns zwei GPS-Geräte abholen – doch dazu später mehr. Bis „Munkels Mümmelteller“ und die „7 Zwerge“ serviert werden, müssen Jakob und Luisa ihrem Bewegungsdrang erstmal freien Lauf lassen. Der neue Spielplatz „Munkels Abenteuer“ gleich gegenüber der beschatteten Terrasse ist einfach zu verlockend. 

Gestärkt geht’s von hier nun auf eine kleine, lehrreiche Wanderung ins Tal der Schmetterlinge im Irsentalin der Nähe von Irrhausen. Wir laufen am Campingplatz vorbei und schalten dort unsere GPS-Geräte ein. Diese lotsen uns auf der 2,5 km Route zu 13 Punkten, an denen wir mit allen Sinnen das Ergebnis der Erdevolution in Natura erleben können. Ein tolles Ökosystem mit natürlichem Gewässer, Felsen sowie Wiesen- und Heckenlandschaften. Ein buntes Pflanzenparadies mit Orchideen, Ginster, Wiesenblumen und vielen Wildkräutern. Inmitten summen und piepsen tausende von Schmetterlingen, Käfer und Vögel. Benni Biber führt uns mit Fragen und Rätseln in diese berauschende Wunderwelt ein. Zwischendrin gibt’s schöne Plätze zum Rasten und Spielen. Die Strecke ist leicht zu bewältigen – auch mit Kinderwagen. Wir könnten unsere Wanderung noch um weitere Rundtouren erweitern. Doch unsere beiden Abenteurer sind erstmal platt von den vielen Erlebnissen. Die nehmen wir dann beim nächsten Mal. Schließlich gibt’s noch viel mehr zu entdecken: Die freundliche Dame der Tourist-Info gibt uns die Familien-Erlebniskarte mit vielen weiteren „Hits for Kids“ der Eifel zur Inspiration mit nach Hause. 

Reisetipp: Diesen Tagestipp der Familie Maubach kann man dienstags und freitags ebenfalls so erleben.

Irsental - Tal der Schmetterlinge

Campingplatz 1
54689 Irrhausen