Töpferei mit Zeitreise

Ein Tagesausflug zu traditionellem Handwerk und bewegender Geschichte der Eifel.

Inhalte teilen:

Traditionelles Eifeler Handwerk in Perfektion, umgeben von einer wilden, geschichtsträchtigen Natur… dafür haben wir den Sinn bewahrt und wollen es erleben, bei einem Tagesausflug in Kelberg. Im Ortsteil Köttelbach, einem gemütlichen Dorf, finden wir die Töpferei Serocka. Der gepflasterte Innenhof des urigen ehemaligen Bauernanwesens fällt uns auf: Hier begrüßt uns Buntes und Fantasievolles. Wir haben schon von den beiden Serockas gehört: Rainer und Christine sind für ihr unverwechselbares Design weit über die Eifel hinaus bekannt. Sie kreieren in ihrem Atelier, in dem wir sie besuchen, farbenprächtige und formvollendete Deko für Haus und Garten, Services für stilvolle Menüs und mehr. In ihrem Atelierladen geraten wir ins Schwärmen und würden am liebsten alle Taschen füllen mit den schönen Keramiken, die wir sehen. 

Die Töpferei liegt an einem Abschnitt der Geschichtsstraße, die als Wanderpfad rund um den Hochkelberg führt. Wir haben nach dem Töpfereibesuch noch Zeit und erkunden seine 22 Kilometer ab Mittag. Wir fühlen uns inmitten dichter Wälder und spektakulärer Ausblicke auf die Spur von keltisch-römischen oder mittelalterlichen Abenteuern gesetzt, die einst hier stattfanden. Reste von Siedlungen oder Friedhöfen erzählen uns noch heute davon. 

Den Abschluss unseres bewegungs- und kulturreichen Tages in Kelberg ist italienisches Essen in der Pizzeria Il Gabbiano direkt am Marktplatz der kleinen Stadt, der von uralten Bäumen gesäumt ist. Wir haben die Qual der Wahl: Pizza, Pasta, Carne, Dal Mare und ein verführerisches Dessert? Am Ende sind wir wohlig satt und glücklich.