Stadt Gerolstein

Gerolstein

Inhalte teilen:

Gerolstein ist eine kleine Stadt im Herzen der Vulkaneifel. Die Stadt bietet für jeden das passende Angebot. Sei es für Wanderfreunde, Radler, Wellnessgäste oder Kulturbegeisterte. Durch die vielseitigen Sehenswürdigkeiten kommt hier jeder auf seine Kosten.

Highlights sind vor allem die Gerolsteiner Dolomiten, die Buchenlochhöhle, die Erlöserkirche mit dem römisch germanischem Museum "Villa Sarabodis", das Unternehmen Gerolsteiner Brunnen welches man besichtigen kann, die Löwenburg sowie die Kasselburg und vieles mehr.


Gerolstein bietet auch eine große Anzahl an gastronomischen Angeboten. Von guter deutscher Küche über italientisch, griechisch bis zu chinesichen Küche findet man vor Ort alles.

Da die Stadt Gerolstein mitten in der Vulkaneifel liegt findet man vor Ort eine Vielzahl wunderschöner Wanderwege. Hier lernt man die unberührte Natur der Eifel kennen und die Gäste können die landschaftliche Schönheit in vollen Zügen genießen. Rundwege wie die Vulkaneifelpfade "Felsenpfad" und "Keltenpfad" oder Etappen des Eifelsteigs sind nur ein kleiner Einblick in unser Wanderwegenetz!


Radfahrer kommen natürlich auch nicht zu kurz. Der Kyllradweg verläuft durch Gerolstein und man gelangt durch die geringe Steigung mit dem Rad ganz entspannt bis nach Trier. Durch einen Radlerbus ist es außerdem möglich zu anderern Radwegen transportiert zu werden.


Gerolstein ist nicht nur einfach mit dem Auto zu erreichen. Da Gerolstein einen Bahnhof hat und ziemlich zentral liegt erreicht man uns von Köln und von Trier innerhalb 1,5 Stunden-  ohne umsteigen!


Besuchen Sie uns doch mal - Wir freuen uns auf Sie!


 

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    Die Stadt Gerolstein ist jederzeit zugänglich!

Ort

Gerolstein

Kontakt

Stadt Gerolstein
Kyllweg 1
54568 Gerolstein
Telefon: (0049) 6591 13107

E-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Juddekirchhof

Keltisch-Römische Tempelanlage Juddekirchhof

Der Römer Marcus Victorius Polentius stiftete auf dem Munterley-Plateau 124 n. Chr. der Göttin Caiva einen Weihetempel, vermutlich als Dank für eine siegreiche Schlacht. Die Kultstätte wird heute im Volksmund "Juddekirchhof"genannt. Der Name kommt von "Joddekirchhoff", d. h. "Hof um die Kirche (Heiligtum) der Jodd", wobei "Jodd" gleichbedeutend mit "Taufpatin" ist. Die keltischen Matronen hatten in etwa dieselben Aufgaben, wie katholische Taufpatinnen.