Geologie zum Anfassen und Dokumentation zur Stadtsanierung

Hillesheim

Inhalte teilen:

Vor dem Eingang in der Burgstraße 20 ist eine 600 kg schwere Korallenkolonie aus dem Mitteldevon (390 Mill. Jahre) ausgestellt. Sie wurde bei Erdarbeiten um Hillesheim gefunden. Das ehemalige Wohnhaus beherbergt die geologisch-mineraologische Sammlung und Dokumentation zur Stadtgeschiche und Sanierung mit wechselnden Ausstellungen.
Hillesheim leistete Anfang der 1980er Jahre Pionierarbeit im Geotourismus. Bis heute zieht es geologisch Interessierte und Wissenschaftler in die "Hillesheimer Kalkmulde", die anhand vieler dokumentierter Aufschlusspunkte eine Übersicht über rund 400 Millionen Jahre Erdgeschichte bietet.
Info: Tourist-Information Hillesheim, Tel. 0049 6593 809200.
Eintritt frei.

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    Samstags von 10:00 - 12:00 Uhr geöffnet und nach Vereinbarung.

Ort

Hillesheim

Kontakt

Tourist-Info
Am Markt 1
54576 Hillesheim
Telefon: (0049) 6593 809200

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Römerstraße

Römerstraße bei Esch

Die Römerstraße bei Esch Die Geländeerhebung der 3 ,,Heidenköpfe“ und dem Hahnenberg zwischen Esch und Schmidtheim, eine markante Wasserscheide, wurde von römischen Straßenbauingenieuren genutzt, um hier die Trasse der Straße von Köln nach Trier anzulegen. Die Straße Köln-Trier-Lyon, unter Markus Vipsanius Agrippa während seiner Stadthalterschaft in Gallien (39/38 oder 19 vor Christi) gebaut, ist eine der ältesten und wichtigsten Straßen im Nord-Westen des römischen Weltreiches. Der Straßendamm mit einer Höhe von bis zu 1,7 m ist als weitgebundene Schlangenlinie auf einer Länge von ca. 2,7 km zu erkennen.