Erlebnisrundwanderung Mühlsteinhöhlen am Mühlenberg

Hohenfels-Essingen

Inhalte teilen:

In den Steinbrüchen rund um den Mühlenberg wurde und wird seit Jahrhunderten zäher Eifelbasalt gebrochen und als Mühlstein, Pflasterstein oder Ornamentstein hinaus in die nahe und weite Welt verschickt. Ob als Mühlstein nach Indien, als Pflasterstein auf den Straßen oder als Denkmal in El Alamein, die Qualität des Zähbasaltes vom Mühlenberg beo Hohenfels-Essingen ist legendär.

Die Aufschlüsse mit den liegen gelassenen Mühlsteinen untertage und übertage geben einen authentischen Eindruck in die beschwerliche Arbeit der Eifeler Mühlsteinhauer. Der Blick in einen der letzten aktiven Hartbasaltsteinbrüche der Westeifel zeigt die monumental erstarrte Masse eines Basaltlavasees.

Ausgangspunkt der Rundwanderung: Waldparkplatz (mit Grillplatz und Kinderspielplatz) in 54570 Hohenfels-Essingen. Die Mühlsteinhöhlen und der Waldparkplatz sind ab Ortsmitte ausgeschildert. Länge des Geo-Rundweges ca. 3,3km, Gehzeit ca. 1,5 Std.
Ausführliche Informationen und Prospektmaterial erhalten Sie in der Tourist-Information Gerolstein.

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    ganzjährig begehbar!

Ort

Hohenfels-Essingen

Kontakt

Ferienregion Gerolsteiner Land
Banhhofstraße 4/ Reisezentrum
54568 Gerolstein
Telefon: (0049) 6591 13 3100
Fax: (0049) 6591 13 9300

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Eifelsteig, © Tourist-Information Gerolsteiner Land

Eifelsteig von Gerolstein bis Daun (10. Etappe)

Auch diese Etappe des Eifelsteigs bietet eine Vielzahl an sehenswerten Erlebnispunkten: Vorbei an den hoch aufragenden Ruinen der Löwenburg führt der Eifelsteig durch den geschichtsträchtigen Gerolsteiner Stadtwald zunächst zum Heiligenstein, der einen schönen Ausblick in die Landschaft gewährt. Vorbei am Grafenkreuz verläuft der Premiumwanderweg anschließend bis zu einem der beliebtesten Aussichtspunkte in der Eifel, der Dietzenley. Im Pelmer Wald finden Erlebniswanderer und Naturliebhaber im Besonderen ein ruhiges und beschauliches Teilstück des Eifelsteigs. Auf rund 4 km führt der Top-Trail durch alte Baumbestände und die geräuschvolle Kulisse von Laub- und Mischwald und vorbei am idyllischen Eifeldörfchen Neroth, dem Dorf der „Musfallskrämer“, zu deutsch „Mausefallenhändler“.