Eifelsteig Etappe 9 Hillesheim-Gerolstein

Hillesheim

Inhalte teilen:

Die 9. Etappe des Eifelsteigs führt von Hillesheim nach Gerolstein, Heimat des Gerolsteiner Brunnen.


Gleich zu Beginn der Wanderung auf dem Eifelsteig sollte man schon nach wenigen Metern eine kurze Pause einlegen. Denn beim Verlassen des Kriminalstädtchens Hillesheim wandert man geradewegs zu den Überresten der historischen Stadtmauer, die man begehen kann, und die einen schönen Rundumblick ermöglicht. Die nächste Sehenswürdigkeit lässt danach nicht lange auf sich warten. Am Ortsausgang beginnt das Bolsdorfer Tälchen, das mit einem See, seinen Kalksteinfelsen und dem Hillesheimer Bach geradezu Wanderfreude bringt. Wenig später treffen Eifelsteig-Wanderer zum ersten Mal auf den Fluss Kyll, überqueren diesen und folgen einem steilen Aufstieg durch den Wald bis zu den sehenswerten Eis- und Mühlsteinhöhlen am Rother Kopf. Mit weiten Fernblicken über die sanfte Hügellandschaft der Eifel geht es zunächst wieder bergab, um wenig später den Auberg mit seinen mächtigen Felsen zu überqueren. Unterhalb des Berges erstreckt sich bereits das Etappenziel Gerolstein, doch bevor man sich der Ortschaft zuwendet, geht es hinauf zu den sogenannten Gerolsteiner Dolomiten. Sie sind ein ehemaliges Kalksteinriff, das im Unterdevon (vor ca. 390 Mio. Jahren) von riffbildenden Organismen gebaut wurde. Spektakuläre Felsformationen  säumen den Weg und sind zugleich lohnenswerte Aussichtspunkte. Nach einem Rundgang über einen interessanten Geo-Pfad zur Karsthöhle Buchenloch und dem Vulkankrater Papenkaule beendet man die neunte Eifelsteig-Etappe mit einem steilen Abstieg durch Serpentinen hinab in das Kylltal in Gerolstein.

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    ganzjährig begehbar!

Ort

Hillesheim


Kontakt

Tourist-Info
Am Markt 1
54576 Hillesheim
Telefon: (0049) 6593 809200

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Höhle

Die Steinzeitjäger

Los geht’s im Naturkundemuseum Gerolstein, die Schüler erhalten dort einen Überblick über Klima, Tiere und Menschen der letzten Eiszeit. In der Nachbildung der Buchenlochhöhle werden sie über das Familienleben der Eiszeitjäger informiert. Anschließend führt die Tour zur Helenenquelle, wo köstliches Mineralwasser getrunken und in die Flaschen gefüllt wird. Über das Flüsschen Kyll hinweg geht der Weg hinauf zur Buchenlochhöhle, dem legendären Rastplatz von Höhlenbär und Steinzeitjäger. Die kleinen Mammutjäger erkunden die Höhle und begreifen, wie die Karsthöhle entstanden ist. In einer moderierten Spielsequenz spielen die Kinder das Leben in der Steinzeit nach, als die Männer jagten und die Frauen den Clan zusammenhielten. Informationen und Buchung über die Tourist-Information Gerolstein.