Eifel-Blick "Stadtturm"

Bad Münstereifel

Inhalte teilen:

Der südwestliche Stadtturm liegt unmittelbar oberhalb des Heisterbacher Tores auf einer Höhe von ca. 300 Metern über dem Meeresspiegel. Er stellt den höchsten Punkt in der Bad Münstereifeler Stadtbefestigung aus dem 14. Jahrhundert dar. Von seiner Plattform aus hat man einen eindrucksvollen Blick über den historischen Stadtkern von Bad Münstereifel und die angrenzenden Höhenzüge im Osten sowie des Goldene Tal im Süden der Stadt.

Der Stadtkern von Bad Münstereifel ist mit 300 Einzeldenkmälern komplett denkmalgeschützt. Das Stadtbild prägen sowohl Fachwerkensembles als auch einzelne Gebäude. Neben den bereits beschriebenen Gebäuden sind das Gotische Rathaus in der Marktstraße, das Romanische Haus in den Langenhecke und das Windeckhaus in der Orchheimer Straße besonders zu erwähnen.

Bad Münstereifel bietet eine Vielzahl von Kultur- und Freizeitangeboten. Ein mehr als 200km langes ausgeschildertes Wanderwegenetz, ein Nordic-Walking-Park und 10 Mountain-Bike-Routen laden zu sportlicher Betätigung ein. Besonders reich ist die Museumslandschaft, aus der vor allem das Apotheken-Museum in der Werther Straße hervorzuheben ist.

Mehr als ein Insidertipp ist der Eifel-Blick beim Feuerwerk "Burg in Flammen", das in jedem Jahr am 3. Montag im Juli abgeschlossen wird.

Ort

Bad Münstereifel

Kontakt

Eifel-Blick "Stadtturm"
Nöthener Straße 10
53902 Bad Münstereifel

zur Website

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Schloss Schleiden

Restaurant im Schloss Schleiden

Die frühere Burg wurde 1198 erstmals urkundlich erwähnt. Im Laufe der Jahrhunderte wurde sie mehrfach durch Kriegswirren beschädigt. Wiederholte bauliche Veränderungen führten schließlich zu einem schloßartigen Bau. Im 2. Weltkrieg wurde das Schloss fast völlig zerstört. Ab 1952 fand der Wiederaufbau statt.Nach einer Nutzung als Schülerinternat und mehrjährigem Leerstand wurde das Schloss Schleiden in eine Seniorenresidenz umgebaut und bis heute als solches genutzt.

Römerstraße bei Blankenheim

Erlebnisraum Römerstrasse

Um den Zusammenhalt ihres großen Herrschaftsgebietes zu sichern, errichteten die Römer ein weit verzweigtes Straßennetz. Teilstücke der Agrippastraße zwischen Köln und Dahlem und der Via Belgica zwischen Köln und Übach-Palenberg sind heute im Feld, im Wald und in städtischen Straßenzügen mehr oder minder gut erkennbar. Das Verbundprojekt „VIA Erlebnisraum Römerstraße lässt die ehemaligen römischen Staatsstraßen im Rheinland auf einer Rad- und Wanderroute wieder „erfahrbar“ werden. Freilegungen und Rekonstruktionen machen die Straßenbaukunst der Römer sichtbar und erlebbar. Besuchen Sie das neue Informationszentrum in der Eifel mit seinen Standorten in Blankenheim und Nettersheim . Während es in Blankenheim schwerpunktmäßig um das Thema Landleben geht, behandelt die Ausstellung in Nettersheim das Thema Wirtschaft in römischer Zeit. Das Infozentrum ist der ideale Einstieg in Wanderungen und Exkursionen rund um das Thema Römer