Eifel-Blick "Ruine Stolzenburg"

Kall

Inhalte teilen:

Die Ruine der sagenumwobenen Stolzenburg erhielt ihren Namen erst nachträglich auf Grund ihrer Lage hoch oben auf einer jäh in das Tal der Urft abfallenden Felswand auf einer Höhe von 450 Metern über dem Meeresspiegel. Das Wissen über die Geschichte der Burg ist allerdings eher spärlich. Die Ruine mit einigen wenigen Mauerresten lässt die wissenschaftliche Forschung auf eine mittelalterliche Burg schließen, die eventuell der Sitz des Geschlechtes derer "von Sötenich" war. Reste einer umlaufenden, der Form des Felsenkegels angepassten Ringmauer, Mauertore und Grundrisse von Wohnräumen sind noch sichtbar. Die Landseite der Burg war durch einen Wall und einen Graben geschützt. Die Steilkanten zum Urfttal gaben der Burg einen natürlichen Schutz, so dass hier keine Mauer nötig war.

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    Gnazjährig begehbar

Ort

Kall

Kontakt

Eifel-Blick "Ruine Stolzenburg"
Stolzenburg
53925 Kall

zur Website

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Ruitzhof in Monschau-Kalterherberg, © Naturpark Nord Eifel e.V

Naturpark Nordeifel e.V.

"Ruitzhof" gehört zu Monschau-Kalterherberg und liegt auf 570 Metern über dem Meeresspiegel. Seit dem 2. Weltkrieg ist der Weiler, der erstmals 1205 urkundlich erwähnt wird, eine deutsche Exklave: Die Gehöfte sind ringsherum von belgischem Gebiet umgeben. Früher gehörte Ruitzhof zum Kloster Reichenstein. Die Häuser auf Ruitzhof sind vielfach noch von den weit bekannten Schutzhecken umgeben, die schon in dem Roman von Klara Viebig "Das Kreuz im Venn" sehr beeindruckend beschrieben wurden.